NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob als Go-Go Tänzer in Discotheken oder Clubs

Von Nebenjob am 23-06-2008
0 Kommentare | 2179 Aufrufe

Kein anrüchiger Nebenjob: Go-Go Tänzer


Wer gern tanzt und dabei auch noch eine gute Figur macht, der kann seine Leidenschaft zum Nebenjob zu machen und als Go-Go-Dancer beispielsweise in Discotheken tanzend zum Nebenerwerb zu kommen.

Denn für viele Discotheken und Clubs ist es normal, dem Publikum neben der Musik auch Show zu bieten und dazu gehört eben auch das Engagement eines oder mehrerer Go-Go-Dancer.

Um es gleich zu Beginn ganz klar zu sagen: Beim GoGo-Dancing zieht man zwar mit Hüftschwung und den richtigen Bewegungen die Blicke der Masse auf sich, dennoch hat dieser Nebenjob nichts Anrüchiges. Denn Go-Go-Dancing ist keine Stripshow, beim Auftritt ist und bleibt man bekleidet. Zwar bewegen sich die Go-Go-Dancer auf dem Podest sexy und erotisch, dennoch darf die Show keinesfalls billig oder obszön sein.

Was ist Go-Go Dancing?


Go-Go-Tänzer sind Vortänzer in Discotheken, animieren die Gäste zum Tanzen und sorgen durch ihren Auftritt für eine gute Partystimmung. Sie stehen drei bis vier Mal pro Abend für jeweils 15 oder 20 Minuten auf dem Podest oder der Lautsprecherbox. Oder besser gesagt: Sie bewegen sich auf dem Podest zur Musik, die gerade gespielt wird, ob es sich nun um Techno, HipHop oder RnB handelt.

Der Nebenjob Go-Go-Dancing ist allerdings anspruchsvoller als einfach nur zusammen mit den anderen in der Masse auf der Tanzfläche zu tanzen. Man bewegt sich allein (oder manchmal auch zu zweit) auf einem Podest, steht im Mittelpunkt und zieht die Blicke der anderen auf sich. Der Platz, den man dabei zur Verfügung hat, ist denkbar klein. Auf kleinstem Raum muss es also gelingen, Ausstrahlung, Körperausdruck und Bewegungen richtig rüberzubringen.

Und auch wenn beim Auftritt Blicke ausgetauscht werden, gelächelt und mit dem Publikum geflirtet wird gilt die Regel: Ansehen ist erlaubt, Anfassen nicht.

Voraussetzungen - was sollten Sie für den Nebenjob als Go-Go-Dancer können?


In erster Linie darf man keine Angst vor den Blicken der Masse haben und auch kein Problem damit haben, aufzufallen - ohne Selbstbewusstsein geht nichts.

Zu den wichtigsten Eigenschaften eines Go-Go-Dancers gehört die richtige Ausstrahlung - und die muss auch dann stimmen, wenn man sich eigentlich nicht so fühlt oder beispielsweise auch die Musik einem nicht ganz so liegt.

Außerdem zählt die Leidenschaft für Musik und zur Bewegung zu den Grundvoraussetzungen. Und nicht zuletzt ist das Outfit enorm wichtig, die "Arbeitskleidung" es soll auffallen und ruhig auch knapp sein, aber nicht zu übertrieben und schon gar nicht billig.

Da noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, kann man bei verschiedenen Anbietern Kurse oder Workshops belegen, die speziell den Tanzstil des Go-Go-Dancing vermitteln.

Geld verdienen: Wie werden Sie bezahlt?


Die Verdienstmöglichkeiten hängen stark von der Erfahrung bzw. der Professionalität des jeweiligen Tänzers ab. Während Anfänger, oft als Newcomer bezeichnet, 50 bis 80 Euro pro Einsatz verdienen, erhalten professionelle Tänzer ab 200 Euro pro Nacht.

Wie finden Sie einen Nebenjob als Go-Go-Dancer?


Obwohl es Agenturen gibt, die sich die Vermittlung von Go-Gos zur Aufgabe gemacht haben, bewerben sich viele der Tänzer direkt in den Discotheken und Clubs vor Ort. Quasi als Voranfrage kann man direkt die DJs oder die Betreiber ansprechen. Wer sich schriftlich bewirbt, sollte seiner Bewerbung auf jeden Fall Bilder von sich beilegen, denn wie gesagt: Aussehen und Ausstrahlung sind wichtig bei diesem Job.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen