NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Arbeiten am Laptop

Nach einem Studienabbruch oder bei anhaltendem Frust im Job ist berufliche Neuorientierung angesagt. Wenn du gut im Umgang mit Menschen und Zahlen bist sowie verantwortungsbewusst, kannst du als Quereinsteiger Versicherungs- oder Finanzanlagenfachmann mit einem Abschluss an der Industrie- und Handelskammer werden.

 

Verantwortungsbewusst handeln, analytisch denken

Ein Berater im Finanzdienstleistungsbereich handelt und wirtschaftet im Dienste seiner Kunden. Das setzt ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein voraus. Gefragt sind zudem serviceorientiertes und verkäuferisches Denken und Handeln. Als Berater musst du als Fachkraft für Finanzanlagen über die aktuellen Entwicklungen auf den Finanzmärkten informiert sein und mit dem Versicherungs- und Bankgeschäft vertraut sein. Zu den persönlichen Qualifikationen gehören idealerweise Empathie, Kommunikationsfähigkeit, analytisches Denken und ein Gespür für die Bedürfnisse der Klienten.

Sowohl Bildungseinrichtungen als auch Unternehmen ermöglichen dir als Quereinsteigern den Start in die Finanzberatung.

 

Ausbildungsmöglichkeiten in Bildungseinrichtungen

Einrichtungen wie die Going Public Akademie für Finanzberatung AG in Berlin und die Unternehmensberatung Tutor-Consult in Neumünster bieten Vorbereitungskurse für fachfremde Quereinsteiger an. Die Kurse bereiten auf die Sachkundeprüfungen der Industrie- und Handelskammern (IHK) zum/zur Versicherungs- oder Finanzanlagenfachmann/-frau vor. Die Lehrgänge werden von den Bildungseinrichtungen in verschiedenen Formaten angeboten, zum Beispiel als Seminare vor Ort bei Unternehmen, als E-Learning-Angebot oder als Selbststudium.

 

Quereinsteiger-Programme in Unternehmen

Alternativ bieten Finanzdienstleistungsunternehmen wie die Nobilitas Wirtschaftsberatung GmbH und Swiss Life Select interne Ausbildungsprogramme an, an deren Ende die Sachkundeprüfung zum/zur geprüften Versicherungsfachmann/-frau (IHK) beziehungsweise Finanzanlagenfachmann/-frau steht. Der Umstieg in diesen neuen Beruf ist bei Swiss Life Select auch neben- oder zweitberuflich möglich.

Diese Erwachsenenfortbildung für Quereinsteiger beginnst du bei den Vertriebspartnern der Unternehmen oft mit einem mehrwöchigen Lernprogramm, in dem dir die Grundlagen der Vertriebsarbeit und der Anlageberatung vermittelt werden. Zu den Inhalten gehören die Analyse des Finanzdienstleistungsmarktes, das Kennenlernen interner Unternehmenswerte und die professionelle Kommunikation mit Kunden am Telefon. Zusätzlich lernst du als Trainee neben der Theorie die Praxis kennen: Du darfst in dieser Phase deine neuen Finanzberaterkollegen bereits zu ersten Kundenterminen begleiten.

Vor der Sachkundeprüfung an einer IHK werden die Fachthemen weiter vertieft: Bei Swiss Life Select zum Beispiel führst du als angehende Versicherungsfachkraft in diesem Stadium der Weiterbildung bereits eigenständig Datenerhebungen durch.

Nach erfolgreich absolvierter Prüfung an einer IHK ist die weitere Zusammenarbeit als Vertriebspartner das Ziel. Oft spezialisieren sich Finanz- und Versicherungsfachleute auf spezielle Themengebiete wie die betriebliche Altersvorsorge oder Finanzierungen. Bei Swiss Life Select begleitet ein erfahrener Mentor deinen weiteren beruflichen Werdegang.

Dieses Personalkonzept scheint aufzugehen: Auf Arbeitgeberbewertungsportalen im Netz gibt es für Swiss Life Select seitens der Belegschaft überwiegend positive Bewertungen.

 

Sachkundenachweise für Versicherungs- und Finanzfachleute

Als gesetzliche Grundlagen für die Sachkundenachweise von Versicherungs- und Finanzanlagenfachmännern und -frauen dienen die Paragrafen 34d und 34f der Gewerbeordnung. Sie definieren die Zulassungsvoraussetzungen für selbstständige Berater und deren Beschäftigte, die direkt mit der Beratung und Vermittlung von Kunden betraut sind. Zu den grundsätzlichen Voraussetzungen gehören geordnete Vermögensverhältnisse, der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung, Sachkunde, geordnete Vermögensverhältnisse und Zuverlässigkeit.

Bei der Sachkundeprüfung selbst wirst du in allen relevanten Sachgebiete des betreffenden Fachgebiets geprüft. Bei angehenden Finanzanlagefachmännern und -frauen beispielsweise sind das die allgemeinen Kenntnisse über die Beratung und den Vertrieb von Finanzanlageprodukten sowie Fachwissen über Investmentfonds, geschlossene Fonds und sonstige Vermögensanlagen.

In der Sachkundeprüfung von Versicherungsvermittlern wird das Wissen zu Themen wie private Vorsorge, Pflegeversicherung und rechtliche Grundlagen der Versicherungsvermittlung abgefragt.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge