NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Sein Kind auf eine Ganztagsschule zu schicken ist heutzutage etwas ganz Normales. Mittlerweile gibt es in Deutschland im Rahmen der sogenannten “Offenen Ganztagsschulen” so viele Ganztagsschulen wie nie zuvor. Diese beinhalten eine Mittags- und Hausaufgabenbetreuung sowie ein zusätzliches und freiwilliges Nachmittagsprogramm für Schüler. Die Schüler aus unterschiedlichen Jahrgängen können aus verschiedenen Freizeitangeboten und Kursen frei wählen. Diese Angebote und Kurse müssen natürlich von engagierten Betreuungskräften und Kursleitern geführt werden. Auf diese Weise gibt es viele zu besetzende Nebenjobs in Grundschulen und weiterführenden Schulen.

Wer Spaß am Umgang mit Kindern und Jugendlichen hat und auch seine Kenntnisse in dem Bereich vermitteln möchte, kann das gerne im Rahmen einer Nebentätigkeit tun. Denn um den Kindern eine möglichst vielseitige Kurswahl anbieten zu können, sind die Schulen auf die Mithilfe der Eltern und anderer interessierter Personen angewiesen.

Betreuer in der Schule

 

Welche Aufgaben warten als Betreuungskraft auf dich?

So unterschiedlich wie die einzelnen Kurse sind, so sind auch die Aufgabengebiete des Betreuungsangebots, dessen Leitung du übernimmst. Du kannst im Nebenjob in Grundschulen beispielsweise aktiv bei der Hausaufgabenbetreuung mithelfen, aber auch eines der frei wählbaren Freizeitangebote betreuen Die Auswahl an Kursen ist dabei vielfältig und reicht von Theatergruppen, Chören, oder Musikunterricht bis hin zu Zeichen- und Töpferkursen. Auch im sportlichen Bereich gibt es ausreichend Kurse mit Bewegung, wie zum Beispiel Fußball, Breakdance, Handball oder Judokurse. Zu guter Letzt gibt es auch naturwissenschaftliche, technische und auch handwerkliche Kurse, die für die Nachmittagsbetreuung der offenen Ganztagsschule sehr beliebt sind.

 

Wie sind die Arbeitszeiten in der Nachmittagsbetreuung?

Wie der Name schon sagt, beginnt die Betreuung am Nachmittag, also nach der Schule und dem anschließenden Mittagessen. In der Regel erfolgt dann die Hausaufgabenbetreuung. Danach, ab ca. 14:30 Uhr, beginnen die ersten Kurse. Die meisten Schulen bieten eine Nachmittagsbetreuung bis 16:00 Uhr an. Die Dauer der Kurse beträgt 45 bzw. 90 Minuten.

 

Welche Voraussetzungen gibt es als Nachmittags- bzw. Hausaufgabenbetreuung?

Ganz wichtig ist es, dass du die Materie, in der du als Kursleiter tätig bist, wirklich gut beherrschst. Außerdem sollte dir klar sein, dass du mit Kindern zusammenarbeitest und an dieser Arbeit auch Spaß haben solltest. Dazu kommt noch ein gutes Durchsetzungsvermögen sowie Konfliktfähigkeit. Eine pädagogische Ausbildung und Vorerfahrungen werden dabei nicht zwingend vorausgesetzt, auch wenn sie von Vorteil sind. Manche Arbeitgeber verlangen vor Beginn der Tätigkeit ein polizeiliches Führungszeugnis.

 

Wie wird der Nebenjob in der Schule bezahlt?

Die Bezahlung ist abhängig vom Arbeitgeber. Während bei manchen Schulen auf Minijob-Basis abgerechnet wird, bezahlen andere dich auf Honorarbasis. Sollte letzteres der Fall sein, ist ein Stundenverdienst von 15-20 Euro pro Stunde nicht ungewöhnlich. Auch möglich ist es, dass Schulen dich bei diesem Nebenjob anhand einer Tagespauschale vergüten, zum Beispiel mit 50 Euro für 3,5 Stunden.

 

Wie findest du einen Nebenjob als Nachmittagsbetreuer?

Möchtest du in der Hausaufgaben- bzw. Nachmittagsbetreuung an einer Ganztagsschule durchstarten, solltest du dich am besten direkt mit der Ganztagsschule in Verbindung setzen und dort fragen, ob Bedarf für einen der von dir angebotenen Kursen besteht.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge