NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

20180905-30461-2qoazk_1536128403.jpg

Schon immer hattest du ein Herz für den besten Freund des Menschen und konntest dir aber aus verschiedenen Gründen keinen eigenen Vierbeiner zulegen? Dann werde doch Dogwalker in deiner Nähe und führe die verschiedensten Hunde täglich aus. Viele Berufstätige haben auch in der Großstadt einen Hund Zuhause. Natürlich hat dieser gewisse Bedürfnisse und damit diese nicht zu kurz kommen, halten die Besitzer der Vierpfoten-Gemeinde immer mehr Ausschau nach Dogwalkern. Mit einem Hund Gassi gehen und dabei Geld verdienen? Schöner geht’s doch nicht mehr, oder? Die frische Luft tut nicht nur der Fellnase besonders gut, sondern auch dir. Durch einen Gassi-geh-Job bist du stets draußen unterwegs und kannst deinem Körper und deiner Seele eine Auszeit von deinem sonst so stressigen Alltag gönnen. Außerdem ist ein weiteres dickes Plus, dass du noch ordentlich etwas dazuverdienst. Vergiss nicht, dass Hunde ausführen auch noch glücklich macht. Denn durch das viele Kuscheln und Herumtollen mit des Menschen besten Freundes, werden Endorphine freigesetzt. Diese sorgen dafür, dass es dir gut geht und du glücklich bist.

Wie wird man zum Dogwalker?

Um ein professioneller Hundeausführer zu werden, sollte man vorerst ein wenig recherchieren. Im Internet findet man verschiedene Seiten, auf welchen man sich erkundigen kann, wie man zum Dogwalker wird. Eigentlich geht dies ganz einfach und dank einer wahren Hundeausführer Inflation, boomt das Geschäft der Gassigeher zur Zeit. Auf diesem Link: Wie wird man Dogwalker erhältst du viele Hilfreiche Tipps. Du denkst: “Gassi gehen, das ist doch leicht?” Bedenke, dass du mit Lebewesen zusammenarbeitest, die viel Aufmerksamkeit und Zuneigung brauchen.

Was du definitiv mitbringen solltest:

Die Liebe zu Tieren, insbesondere zu Hunden. Denke immer daran, dass Hunde ihren eigenen Willen haben und dass du stets eine (gefährliche) Situation korrekt einschätzen kannst und dementsprechend handeln solltest. Natürlich erwartet niemand von dir, dass du ein Hundeflüsterer bist, doch gewisse Grundkenntnisse über den Vierbeiner solltest du schon haben. Du solltest ein gutes Durchsetzungsvermögen haben und eine gute Reaktionsfähigkeit. Eigentlich musst du keine Ausbildung als Tierpfleger mitbringen, solltest jedoch zumindest über einen Sachkundenachweis verfügen. Diesen bekommst du meistens vom Tierarzt deines Vertrauens. Am besten hörst du dich bei Tierärzten in deiner Gegend um, da Sachkundenachweise je nach Bundesland variieren können. 

Welche Aufgaben habe ich als Hundeausführer?


Der Arbeitsalltag eines Dogwalkers ist äußerst durchwachsen und abwechslungsreich. Daher ist es auch nötig, dass du über fachliche Kenntnisse verfügst. Routine bei einem Gassi-Job? Vergiss es! Denn als Ausführer der Vierbeiner wird dir niemals langweilig werden. Im Gegensatz zum Menschen sind Hunde keine Gewohnheitstiere und handeln gerne überraschend. Außerdem ist jedes Tier anders. Deshalb wirst du nicht nur mit anderen Rassen, sondern auch mit anderen Wesen zu tun haben, die deinen Alltag wesentlich bunter und facettenreicher gestalten werden.

Wie lange du einen Hund ausführst, hängt von den jeweiligen Besitzern ab. Sei dir stets bewusst, dass die Vierbeiner bereits in den frühen Morgenstunden ihren Auslauf brauchen und auch Abends vorm Schlafengehen noch einmal das stille Örtchen aufsuchen möchten. Deshalb werden dich die Frauchen und Herrchen bestimmt am Morgen und am Abend kontaktieren. Solltest du eher frühes Gassi gehen oder spätes Hundeausführen bevorzugen, musst du dies vorher mit den Besitzern des Hundeskommunizieren und absprechen. 

Let’s talk about money

Jetzt geht’s ans Eingemachte und zwar an deine Vergütung als Hundeausführer. Was kann man mit einem Job als Dogwalker denn so verdienen? Normalerweise wird man in dieser Branche pauschal vergütet. Das heißt, dass man eigentlich nicht pro Stunde berechnet, sondern pro Hund/Einsatz. Was genau du verdienen wirst, vereinbarst du direkt mit dem Hundebesitzer. Natürlich kommt es hier, wie in jedem anderen Job auch, auf deine Qualifikationen und deine bereits erworbene Berufserfahrungen an. Aber als Faustregel kann man eigentlich sagen, dass man bei einem Gassi-Job zwischen 10-25 Euro pro Einsatz verdient. 

Wir hoffen, wir konnten dir einen ersten und vor allem guten Eindruck des lukrativen Jobs eines Dogwalkers geben. Solltest du weitere Fragen zu diesem Thema haben, kannst du dich gerne auf diesen Seiten umschauen: DogCare, Indeed Dogwalker Jobs und halte stets die Augen nach passenden Angeboten auf unserer Website offen. 

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Merveilles
    Montag 24-06-2019

    Hi ich bin merveilles ich und möchte gerne Geld verdienen und ich liebes gassi zu aber das Problem ist das ich erst 11 bin und 4 Monate 12 werde ich hoffe einer hatt Interesse liebe Grüße merveilles

  • Natalia Efrim
    Donnerstag 04-04-2019

    Ab wie vielen Jahren darf man das machen? Ich bin erst 13 Jahre. Daswegen wollte ich mal fragen

  • Jacqueline Lindner
    Donnerstag 21-03-2019

    Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe Ihre ausführliche Stellenanzeige gelesen und bin sehr interessiert. Ich mache zurzeit eine Ausbildung als Hotelkauffrau in Nürnberg und bin derzeit auf der Suche nach einem Nebenjob. Ich habe schon viele Erfahrungen im Tierheim Bayreuth gesammelt. Zudem bin ich sehr oft mit den Hunden Gassi gegangen. Ich würde mich auf eine Rückmeldung freuen. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Jacqueline Lindner

  • Katharina
    Samstag 16-02-2019

    Ich möchte gerne Gassi gehen aber ich bin erst 11 Jahre ich frage mich ob jemand Interesse hat ich habe viele Erfahrungen mit Hunden und ich mag Hunde und möcht Geld verdienen

Beliebte Beiträge