NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

20180905-30461-dds12l_1536128489.jpg

Wer im privaten Bereich viel liest, braucht häufig frischen Lesestoff. Wer lernt bzw. studiert, greift regelmäßig auf diverse Fachbücher zurück. Ob Belletristik oder wissenschaftliches Fachbuch: Die kostengünstige Alternative zum Buchkauf ist und bleibt der Gang in die zuständige Bibliothek.

Von der Staatsbibliothek über Stadtbüchereien und Hochschulbibliotheken bis zur kleinen Gemeindebücherei gibt es nach Zählung der Deutschen Bibliotheksstatistik DBS in Deutschland mehr als 14.000 öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken, in welchen sich Bücher der verschiedensten Art lesen und auch ausleihen lassen. Während öffentliche Büchereien oftmals für eine Stadt („Stadtbibliothek“), einen Stadtteil oder eine Gemeinde zuständig sind, dienen wissenschaftliche Bibliotheken der Ausbildung bzw. der Forschung – häufig findet man sie an Universitäten oder Hochschulen.

Büchereien haben also auch im Zeitalter von Multimedia und Internet einen festen Platz in unserer Gesellschaft. Das ist gut so, denn in den Bibliotheken bieten sich Nebenjob-Möglichkeiten für all diejenigen, die gern mit Büchern umgehen.

 

Welche Aufgaben übernehmen Nebenjobber in einer Bibliothek?

Damit die Bücher ordnungsgemäß ausgeliehen und zurückgegeben werden, wirst du diese Prozesse durchführen und überwachen. Du verbuchst die Ausleihe und die Rückgabe der Bücher, Zeitschriften, CD’s und sonstigen Medien, die in der Bibliothek zum Verleih zur Verfügung stehen. Außerdem solltest du dich darauf einstellen, dass die Besucher der Bücherei gegebenenfalls Ihre Hilfe beim Ausleihvorgang oder andere Auskünfte benötigen.

Du hast ganz genau im Blick, ob Mahngebühren fällig sind und sortierst zurückgegebene Bücher wieder an ihren Platz. Auch die Buchpflege, sowie die technische Bearbeitung der neu zugegangenen Bücher können durchaus zu deinen Aufgaben gehören, denn fast alle Bibliotheken arbeiten heutzutage mit einem elektronischen Verleihsystem.

 

Welche Qualifikationen werden vorausgesetzt?

Es wird nur in den seltensten Fällen erwartet, dass du als Nebenjobber ein  ausgebildeter Bibliothekar bist.

Allerdings ist es von Vorteil, wenn du dich in der Benutzung einer Bibliothek auskennst. Zudem wird von dir erwartet, dass du Interesse an Sprache und Literatur mitbringst und dich mit gängigen EDV-Anwendungen auskennst.

Am Wichtigsten ist es, dass du Spaß am Umgang mit Büchern und den Besuchern der Bibliothek mitbringst.

 

Geld verdienen: Wie wird dieser Nebenjob bezahlt?

Die Bezahlung richtet sich vor allem nach dem Arbeitgeber und nach den Qualifikationen, die du mitbringst. Als Faustregel kann man davon ausgehen, dass Nebenjobber in eine Bücherei zwischen 10 und 12 Euro pro Stunde verdienen.

 

Mögliche Arbeitgeber: Wo finden Sie den Nebenjob?

Auch wenn es zahlreiche Bibliotheken in Deutschland gibt: Es ist nicht ganz einfach, einen Nebenjob als Aushilfe in einer Bücherei zu finden. Die Jobs sind nämlich äußerst begehrt und werden aus diesem Grund nur in seltenen Fällen öffentlich ausgeschrieben.

Also ist Eigeninitiative gefragt, wenn du als Aushilfe in einer Bibliothek tätig werden möchtest. Wer beispielsweise einen Nebenjob in einer Universitäts-Bibliothek bzw. Fachhochschul-Bibliothek sucht, sollte auch auf Aushänge am schwarzen Brett achten. Aber auch eine Nachfrage in der Bibliothek selbst kann sinnvoll sein.

Auch wer als Aushilfe in der Gemeinde- oder Stadtbücherei arbeiten möchte, sollte sich direkt vor Ort erkundigen, ob dort zurzeit oder später ein Nebenjob vergeben wird.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge