NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Auch das Leben der Jugendlichen kostet viel Geld: eine neue PlayStation, trendige Klamotten oder Guthaben fürs Handy. Deshalb sind auch viele Jugendliche auf der Suche nach einem Nebenjob, der in den Schulalltag passt und das oft nicht ausreichende Taschengeld aufbessert. Wenn auch du etwas mehr Geld brauchst, um etwas für einen deiner zahlreichen Wünsche zu sparen, suchst du sicherlich nach einen Job für Jugendliche. Wenn es doch nur so leicht wäre, als Jugendlicher einen Job zu finden. Das Jugendschutzgesetz begrenzt häufig die Auswahl an Nebenjobs und auch der Lohn fällt aufgrund des Gesetzes nicht immer pralle aus. Die Faustregel ist: Je jünger du bist, desto schlechter ist die Bezahlung. Häufig ist das der Grund, warum viele Jugendliche in der gleichen Situation wie du sind und das Geldverdienen nach hinten verschieben. Für die Zukunft und deine berufliche Laufbahn ist das jedoch genau das Falsche, denn ein Nebenjob ist viel mehr als nur eine Möglichkeit, Geld zu verdienen. 

Als Jugendlicher Geld verdienen

 

Nebenjob als Jugendlicher: Ein Vorteil für dich!

Wir wissen natürlich, dass das Geldverdienen für dich im Vordergrund steht, wenn du schon einen Teil deiner Freizeit opfern musst. Trotzdem solltest du auch wissen, dass es positive Begleiterscheinungen gibt, die dir der Nebenjob bringt. Wenn du als Jugendlicher neben der Schule einen Nebenjob hast, sammelst du bereits erste Erfahrungen im Umgang mit Chefs, Kollegen und Kunden. Außerdem lernst du so früh, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Diese Tatsache wird dir auf deinem späteren Berufsweg von Vorteil sein. Auch wenn es kein Job ist, den du später ausüben möchtest, hilft dir dein Nebenjob als Jugendlicher bei späteren Bewerbungen enorm.

 

Das magische Alter 16

Viele Arbeitgeber, die Schüler oder Jugendliche für Nebenjobs einstellen, setzen ein Mindestalter von 16 Jahren voraus. Solltest du als Unter 16 Geld verdienen wollen, musst du meist noch ein bisschen warten und kannst schon mal auf deinen 16. Geburtstag hinfiebern. Ab diesem Alter lockern sich die Regeln im Jugendschutzgesetz ein wenig und du kannst so leichter einem besser bezahlten Nebenjob nachgehen. Das lohnt sich für Arbeitgeber mehr, da du zum Beispiel länger arbeiten darfst und er weniger Auflagen für Mitarbeiter ab 16 Jahren einhalten muss.

 

Ein Nebenjob in Maßen und nicht in Massen

Durch das Jugendarbeitsschutzgesetz ist bereits festgelegt, wie lange Jugendliche in Schüler- und Nebenjobs arbeiten dürfen. Diese Regelung ist nicht dafür gemacht, um dich zu ärgern oder dafür zu sorgen, dass du finanziell von deinen Eltern abhängig bleibst, sondern, wie der Name bereits sagt, um dich vor Überarbeitung zu schützen. Auch wenn du im Nebenjob als Jugendlicher gutes Geld verdienst, solltest du dafür sorgen, dass die Schule und deine Leistung nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Denn was nützt dir viel Geld, wenn die schlechten Noten deine Jobmöglichkeiten für die Zukunft verschlechtern? Deshalb ist vor allem der Ferienjob eine ideale Möglichkeit für Jugendliche und Schüler, um zeitlich begrenzt relativ viel Geld zu verdienen, ohne die Schule zu vernachlässigen und schlechte Noten zu riskieren.

 

Wo findest du als Jugendlicher einen Nebenjob?

Viele Supermärkte, wie Rewe, Penny, Toom, Edeka und Netto sind unter Schülern und Jugendlichen bereits als Arbeitgeber bekannt. Auch Drogeriemärkte, wie DM bieten Schülerjobs an. In den Filialen übernimmst du verschiedenen Aufgaben vom Auffüllen der Regale über das Aufräumen der Ladenfläche bis hin zur Beratung der Kunden. Weitere bekannte Arbeitgeber als Schüler sind Schnellrestaurant, wie McDonald’s, Burger King oder Subway, denn auch diese stellen gerne Jugendliche ab 16 Jahren als Aushilfe im Verkauf oder in der Küche ein. Oft sind auch die Eltern beliebte “Arbeitgeber”, bei denen du mithilfe von Hausaufgabenhilfe oder Babysitten dein Taschengeld aufbessern kannst. Ein weiterer Job, bei du von deinem jungen Alter profitieren kannst, ist der Nebenjob des Testkäufers. Hierbei testest du beispielsweise, ob Supermärkte den Jugendschutz ein einhalten. Ein weiterer Oldie unter den Schülerjobs ist die Hilfe in der Nachbarschaft. Du kannst beispielsweise auch wenn du jünger als 16 bist Geld verdienen, indem du den Rasen mähst, den Hund ausführst oder für ältere Menschen Einkaufen gehst. 

Auf unserer Seite findest du einige Jobs, bei denen du dir als Jugendlicher etwas dazu verdienen kannst. Probiere einfach unsere Suchmaschine aus und bewirb dich auf die passende Stelle.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge