NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Wenn du “Kurier” hörst, hast du ein bestimmtes Bild vor Augen. Du stellst dir jemandem auf einem Fahrrad vor, wie er durch die Stadt düst und Pizza oder andere Köstlichkeiten ausliefert. Was viele nicht wissen: Es gibt auch noch andere Formen des klassischen Fahrradkurierjobs. Eine besonders abenteuerliche Variante ist die des Onboard-Kuriers, oder auch OBC.

So wirst du Onboard-Kurier

Der Begriff “Onboard-Kurier” sagt dir jetzt erstmal nichts? Vielleicht lässt die Bezeichnung “Notfall Kurier” mehr darauf deuten, um was es sich bei diesem Job handeln könnte. Notfälle passieren immer wieder, im alltäglichen Leben und auch in der Arbeitswelt und das weltweit und zu jeder Uhrzeit.

Ein Beispiel:

Am Pariser Flughafen kann eine Maschine nicht starten, weil ein bestimmtes Teil am Flugzeug ausgefallen oder defekt ist. Das Problem: Das passende Ersatzteil ist nicht vor Ort, sondern befindet sich beispielsweise in Berlin. Hier kommt der Onboard-Kurier ins Spiel. Er transportiert das Ersatzteil quer durch Europa und stellt sicher, dass es noch rechtzeitig vor Ort ankommt, um Verzögerungen zu vermeiden.

Der Kurier begleitet also eine Sendung. Das muss aber nicht unbedingt wie in dem oben genannten Beispiel ein Ersatzteil sein. Es kann sich auch um streng vertrauliche Dokumente handeln oder auch Organe, die dringend und schnellstmöglich für eine Operation benötigt werden. Ein echt spannender Job also, der den Kurier oft quer durch die ganze Welt reisen lässt und das unter Zeitdruck.

 

Wie arbeitest du als OBC?

Als OBC lieferst du Transportgut aus und das weltweit. Dabei ist die Lieferung, die du begleitest, in den meisten Fällen handlich. Oft passt sie sogar ins Handgepäck. Welche Güter du auslieferst, ist ganz unterschiedlich. Dokumente, Medikamente, Organe, Blutkonserven, Ersatz- und Bauteile für Maschinen oder auch Luxusgüter sind nur einige Dinge, die ausgeliefert werden können. Deine Route ist bereits im Voraus geplant und gebucht, allerdings kommt vor dem Abflug noch eine andere Aufgabe auf dich zu, die du erledigen musst. Am Flughafen angekommen, besorgst du zunächst beim Zoll die Ausfuhrbescheinigung. Erst dann geht es weiter mit dem Check-In, der Pass- und Sicherheitskontrolle und anschließend mit dem Boarding. Das Allerwichtigste: Während des gesamten Transports lässt du zu keiner Zeit die Fracht aus den Augen! Schließlich muss diese pünktlich und komplett unversehrt am Zielort ankommen. Nach der Landung kümmerst du dich um die Verzollung und andere Formalitäten. Weiter geht es dann mit dem Transport bis zur endgültigen Destination. Auch hier bist du dabei. Natürlich kann es auch passieren, dass der Kunde das Transportgut direkt am Flughafen in Empfang nimmt.

 

Zuverlässig, flexibel und englischsprachig

Der Job hat dich neugierig gemacht und du würdest gerne wissen, welche Qualifikationen mitbringen musst? Du hast Glück, für den Job als Notfallkurier musst du keine spezielle Ausbildung abschließen. Falls du aber dachtest, deine Liebe fürs Reisen reicht aus, hast du dich getäuscht. Du solltest vor allem ein großes Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit mitbringen. Immerhin handelt es sich um einen ziemlich wichtigen Job, in dem sich andere Leute auf dich verlassen. Weil du natürlich auch öfter Mal in direktem Kontakt zum Kunden stehst, solltest du auch ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen mitbringen. Hierbei geht es aber nicht nur um Höflichkeit, sondern auch um die Sprache. Weil du in den verschiedensten Ländern unterwegs bist, solltest in jedem Fall fließend Englisch sprechen – weitere Fremdsprachen werden immer gerne gesehen. Weitere Soft Skills, die du für den Job mitbringen solltest, sind Stressresistenz und Belastbarkeit. Aufgrund des hohen Zeitdrucks und der Dringlichkeit des Jobs, solltest du in jedem Fall einen kühlen Kopf bewahren können. Sollte es einmal zu Problemen während des Transports kommen, solltest du zusätzlich wissen, wie du damit umgehst und schnell eine Lösung findest. Voraussetzung für den Job ist außerdem ein gültiger Reisepass und auch ein Führerschein.

Ein echtes Plus bei dem Job? Wenn du einen Vielfliegerstatus besitzt und so schon vor dem Antritt des Jobs fleißig Meilen gesammelt hast, kommt das bei deinem zukünftigen gut an! Der Status gibt dir nämlich die Chance, nervige Warteschlangen am Flughafen zu umgehen und mehr Handgepäck mitzunehmen.

 

Wo kannst du dich bewerben?

Der Job als Onboard-Kurier ist gut bezahlt, eine Vielzahl freier Stellenangebote zu finden, ist deshalb eher selten. Oft haben Mitarbeiter, die bereits für ein Logistikunternehmen in einer anderen Position arbeiten die Chance, OBC zu werden. Wenn du also bereits in der Logistik arbeiten solltest, könntest auch du eventuell für einen solchen Job angefragt werden.

Für alle anderen gibt es aber auch die Möglichkeit, auf eine Stelle als Notfall Kurier zu bewerben. Auf den Websites von Dienstleistern wie “Samedaylogistics” kannst du dich beispielsweise initiativ bewerben.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • OBC
    Donnerstag 18-07-2019

    Unter www.airmates.eu kann man sich auch als Kurier bewerben bzw. einfach online registrieren :)

  • Stefan W. Hoffmann
    Freitag 01-02-2019

    Absoluter Reiseprofi, ueber 30 Jahre im Ausland taetig in Fuehrungspositionen, Latainamerika ist mein absolutes Spezialgebiet. Perfekt : Deutsch, Spanisch, Englisch und Portugiesisch

Beliebte Beiträge