NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Geld verdienen mit kaputten Handys: Bei Reparando oder iCracked ist das möglich

Von Nebenjob am 08-09-2016
0 Kommentare | 1575 Aufrufe

20180905-30461-kafbcx_1536128833.jpg

Als mobiler Smartphone-Retter können Sie Geld verdienen und gleichzeitig Handybesitzer glücklich machen. Hier lesen Sie, wie es geht.


Einige von uns haben diese leidige Erfahrung bereits selbst machen müssen: Manchmal reicht es bereits aus, wenn ein Handy nur ein einziges Mal unglücklich hinfällt, um das Display zu zerstören - ab jetzt muss das Handy mit der berüchtigten "Spider App" funktionieren. Sicher haben Sie auch schon einige Mobiltelefone bei Arbeitskollegen, Freunden oder Bekannten gesichtet, die aufgrund von zerbrochenen Displays eigentlich in die Reparatur müssten, was allerdings Zeit und Geld kostet. Aber nicht nur ein lädierter Bildschirm, auch andere Schäden können eine Weiterbenutzung des Geräts problematisch oder sogar unmöglich machen: Ob Wasserschaden, defektes Akku, nicht mehr funktionierende Buttons, Probleme mit dem Ladeanschluss, mit der Kamera oder dem Mikrofon – diese Aufzählung ließe sich sicher problemlos noch um einiges erweitern.

Dass also ausreichend Reparaturbedarf besteht, liegt klar auf der Hand – oder (kleines Wortspiel:) in der Hand. Denn viele Handybesitzer verwenden ihr angeknackstes Telefon ohne Instandsetzung weiter, und das, obwohl es mittlerweile in vielen Städten Reparaturshops gibt, die sich auf die Instandsetzung von Smartphones und Tablets spezialisiert haben.

Die Tatsache, dass eine solche Reparatur Geld kostet, ist nämlich meist gar nicht der Knackpunkt. Viele Menschen scheuen aus anderen Gründen den Weg zu einem solchen Handy-Reparaturservice: Es ist ihnen einfach zu kompliziert, zu zeitaufwendig und auch zu langwierig, ihr Gerät zur Reparatur zu bringen (oder einzuschicken), unter Umständen einige Tage lang auf das eigentlich unentbehrliche Kommunikationsgerät zu verzichten und das Handy nach der Reparatur wieder abzuholen.

Eine unkomplizierte Lösung bieten sich mit den neuen mobilen Vor-Ort-Reparaturservices


Seit einiger Zeit gibt es eine Lösung für alle reparaturwilligen Besitzer von defekten Handys, die ihre Geräte aber nicht aus der Hand geben möchten. Nach dem Vorbild von Vor-Ort-PC-Reparaturservices gibt es nun auch mobile Reparaturprofis, die zu den Kunden kommen, um dort an Ort und Stelle Handys oder Tablets zu reparieren. Zu diesen Unternehmen, die auch in Deutschland tätig sind, zählen Reparando und iCracked.

Reparando ist im Sommer 2015 in Stuttgart gegründet worden und damit zwar ein noch relativ junges, aber schnell wachsendes Unternehmen, das bereits in relativ vielen Städten in Deutschland aktiv ist. iCracked wurde zwar bereits fünf Jahre zuvor, im Jahr 2010 im Silicon Valley gegründet, in Deutschland aber startete iCracked auch erst wenige Wochen vor Reparando.

Ihre Möglichkeit, als mobiler Smartphone-Retter flexibel Geld zu verdienen


Nicht nur für alle Menschen, die bei der Reparatur ihres Handy Zeit und Nerven schonen wollen, sondern auch handwerklich geschickte Personen, die auf der Suche nach einem Nebenverdienst sind, könnten bei Reparando und iCracked auf ihre Kosten kommen. Denn beide Unternehmen bieten Nebenjobs für mobile Smartphone-Retter an – bei iCracked heißen die Servicetechniker übrigens "iTech".

Keine Angst: Sie müssen für diesen Nebenjob nicht unbedingt ausgebildeter Techniker sein. Wenn Sie handwerklich geschickt sind, vor dem Handling mit Kleinteilen nicht zurückschrecken und sich allgemein für Handytechnik interessieren, könnte dieser Job eine flexible Nebenverdienst-Quelle für Sie sein. Im Folgenden haben wir für Sie zusammengefasst, wie Sie es angehen können, wenn Sie als mobiler Smartphone-Retter Geld verdienen möchten.

Dieser Nebenjob ist keinesfalls nur für Technikexperten machbar


Wie gesagt: Sie müssen nicht qualifizierter Handy- oder gar PC-Techniker sein, um mit diesem Nebenjob Geld zu verdienen. Allerdings sollten Sie auch kein Grobmotoriker sein, denn immerhin arbeiten Sie mit Elektronik-Bauteilen. Dass eine Handyreparatur im Grunde kein Hexenwerk ist, zeigt auch die Tatsache, dass mittlerweile zahlreiche Do-It-Yourself-Reparatur-Sets für die verschiedensten Beschädigungen angeboten werden (übrigens auch auf der Webseite von iCracked). Mit solchen Reparatur-Kits kann theoretisch jedermann sein Handy in Eigenregie reparieren – zumindest, sofern es sich um einen "geläufigen" Schaden wie ein gesprungenes Display oder einen defekten Button handelt. Die Computerzeitschrift c't schrieb beispielsweise im Artikel "Smart repariert" aus dem Jahr 2014, dass auch Nicht-Experten viele Defekte relativ einfach eigenhändig reparieren können. Letztlich ist wahrscheinlich das Entscheidende für eine erfolgreiche Reparatur, dass man auf das notwendige Ersatzmaterial und das passende Werkzeug zurückgreifen kann – und dass man die Schritte kennt, die bei der Reparatur befolgt werden müssen.

Das Werkzeug und Know-How, das Sie als Smartphone-Retter benötigen, wird Ihnen von Reparando oder iCracked zur Verfügung gestellt. Zusätzlich werden Sie sowohl bei Reparando als auch bei iCracked geschult und auch danach können Sie weiterhin auf den Support zugreifen, so dass Sie die Aufgaben, die auf Sie zukommen, mit dem hierfür erforderlichen Expertenwissen lösen können.



Wichtig ist außerdem, dass Sie in Ihrer Stadt bzw. Region ausreichend mobil sind, denn Sie müssen Ihre Kunden unkompliziert und schnell erreichen können. Beim Stichwort Kunden kommen wir zum nächsten Punkt: Natürlich sollten Sie ein echter Dienstleistungsmensch sein und professionell, zuverlässig und kompetent auftreten.

Der Unterschied: Bei Reparando verdienen Sie Geld als angestellter Mitarbeiter, bei iCracked sind Sie selbstständig tätig


Bis hierhin klingt der Nebenjob es sehr ähnlich – dennoch gibt es einen großen Unterschied dabei, wie Sie Ihr Geld verdienen. Denn während die Smartphone-Retter bei Reparando als angestellte Nebenjobber arbeiten, sind die iTechs bei iCracked auf selbstständiger Basis tätig. Und das macht den Unterschied – sowohl beim Geld verdienen, als auch bei den Kosten. Denn bei Reparando bekommen Sie als angestellter Mitarbeiter ein Gehalt, während Sie für die Tätigkeit bei iTech ein Gewerbe anmelden müssen. Dafür können Sie aber die Preise für die Reparatur selbst festlegen, weil Sie ja Ihr eigener Chef sind.

Auf der anderen Seite kommen als iTech auch Investitionen auf Sie zu, bevor Sie starten können, denn Sie benötigen ein Startup-Paket. In diesem Startup-Kit sind die Werkzeuge enthalten, die Sie für die Reparaturen benötigen sowie eine Auswahl von Austauschteilen bzw. Displays.

Wie werden Sie mobiler Reparaturprofi?


Ganz einfach: Sowohl Reparando als auch iCracked suchen derzeit Spezialisten, die mit einem solchen Nebenjob Geld verdienen möchten. Bei beiden Unternehmen können Sie sich direkt über die Webseite bewerben:

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen