NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Mit Amazon Geld verdienen

Auf Amazon Geld ausgeben? Kein Problem! Aber wusstest du, dass du mit Amazon auch Geld verdienen kannst? Richtig gehört, der Versand-Gigant bietet einige Möglichkeiten für einen attraktiven Online-Nebenjob. Spoiler Alert: Das geht sogar vom Home-Office aus. Wir zeigen dir 9 Wege, wie du auf Amazon Geld verdienen kannst. 

 

Die "konventionelle" Methode: Produkte auf Amazon verkaufen

Zugegeben: Artikel auf Amazon zu verkaufen, ist die naheliegendste Variante, um dort Einnahmen zu erzielen. Der entscheidende Vorteil, Produkte auf Amazon und nicht (ausschließlich) im eigenen Onlineshop zu verkaufen, liegt klar auf der Hand: Die Verkaufsplattform erreicht Millionen von Kunden, die möglicherweise auch an deinen Produkten interessiert sind.

Möchtest du ein Produkt zum Verkauf anbieten, musst du es zunächst einer der Amazon-Verkaufskategorien zuordnen. Achtung: Für einige Kategorien benötigst du zuvor eine Genehmigung.  

Nun geht es an die Preismodelle. Hast du weniger als 40 Produkte im Sortiment, lohnt sich das Basismodell. Hier bezahlst du für jeden verkauften Artikel 99 Cent an Amazon. Bei größeren Verkaufsmengen kommt das professionelle Verkäuferkonto zum Einsatz. Mit diesem Modell zahlst du eine monatliche Abogebühr (zurzeit sind es 39 Euro), zusätzlich dazu wird eine Verkaufsgebühr sowie eventuell eine Abschlussgebühr fällig.

 

Versandmitarbeiter im Logistikzentrum von Amazon

Wo so viel bestellt wird, wie bei einem der weltgrößten Einzelhändler, gibt es auch in der Logistik jede Menge zu tun. Als Versandmitarbeiter bei Amazon hilfst du dabei, die bestellten Waren zu entnehmen, zu verpacken und zu versenden. 

Es gibt aber auch andere Aufgaben, mit denen sich beim Versand-Riesen Geld verdienen lässt: Zum Beispiel als Befüller, Picker, Packer, Gabelstaplerfahrer oder bei der Beladung der LKWs in der Verladestation.

Wo gibt's die Jobs? In Deutschland gibt es elf Logistikzentren an zehn verschiedenen Standorten: In Bad Hersfeld, Brieselang, Dortmund, Graben, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg, Werne und Winsen. Oft sind die Jobs in Vollzeit ausgeschrieben, während der Hochsaison werden aber auch viele Saisonarbeitskräfte in den Logistikzentren eingestellt. 

Hier geht's direkt zu den Stellenangeboten für Versandmitarbeiter: amazon.jobs.de.

 

Privater Paketbote für Amazon: "Amazon Flex" als flexibler Nebenverdienst

Das Programm Amazon Flex ist Ende 2017 gestartet und bietet Privatpersonen die Möglichkeit, mit der Auslieferung von Bestellungen Geld zu verdienen. Und das nicht gerade wenig: Bis zu 16 Euro die Stunde kannst du als Lieferant für Amazon verdienen. Mehr Infos zu diesem Nebenjob erhältst du in unserem Artikel Neuer Nebenjob von Amazon: "Amazon Flex" startet mit Privatauslieferungen jetzt auch in Deutschland.

 

Self-Publishing: Ein Buch auf Amazon veröffentlichen 

Du bist ein Kreativkopf und bringst deine Gedanken gerne zu Papier? Dann ist Amazon Self-Publishing die perfekte Gelegenheit für dich, Geld zu verdienen. 

Mit dem Programm "Kindle Direct Publishing" ermöglicht Amazon die Veröffentlichung eigener eBooks und Taschenbücher. Das Tolle daran? Du erreichst Millionen mögliche Leser - und das kostenfrei.  

Wie genau das funktioniert, kannst du hier bei Amazon nachlesen.

 

Website oder Blog: Amazon Partner werden 

Du betreibst eine Website oder einen Blog? Dann kannst du mit dem Amazon Partnerprogramm gutes Geld verdienen. Klingt einfach? Ist einfach! Integriere sogenannte Affiliate-Links und Banner von Amazon auf deiner Seite und kassiere die Provision für jeden Käufer, der von dir kommt. Über diese Einkommensquelle haben wir bereits detailliert geschrieben: Geld verdienen mit dem Amazon Partnerprogramm

 

Zukunftsmusik: Minijobs im Amazon-Ladengeschäft

Hier ist es noch Zukunftsmusik, in den USA bereits Realität: Amazon im stationären Einzelhandel. Dass der Online-Gigant auch in Deutschland in den stationären Einzelhandel einsteigen wird, steht fest. So werden wir schon bald Produkte in Amazon Go-Filialen und 4-Stars-Kaufhäusern shoppen können.

Die Frage ist nur noch, wann es losgeht – und dann dürften sich auch zahlreiche Minijob-Einstiegsmöglichkeiten bieten. Mehr dazu liest du in unserem Artikel Amazon will (auch) in Deutschland Ladengeschäfte eröffnen: Bieten sich hier neue Minijob-Einstiegsmöglichkeiten.

 

Amazon Home-Office: Arbeiten auf Mechanical Turk

Mechanical Turk ist quasi die Mutter der Crowdsourcer, denn bereits seit 2005 gibt es den Web-Service von Amazon. 2012 ging Mechanical Turk auch in Deutschland online – und seitdem können Homeworker dort mit kleinen Auftragsarbeiten online Geld verdienen. 

So funktioniert’s: Der Auftraggeber stellt Aufgaben online, deren Lösung menschliche Intelligenz erfordern. Das kann zum Beispiel eine Plagiatsprüfung oder die Transkription von Audio-Aufnahmen sein. Außerdem gibt der Auftraggeber an, wie hoch die Bezahlung für den jeweiligen Auftrag ausfällt. Als Worker kannst du entscheiden, ob du den Auftrag annehmen möchtest. 

Mehr zu diesem Nebenverdienst findest du in unserem Artikel Von Zuhause arbeiten: 9 Unternehmen, die Heimarbeit anbieten  oder im Beitrag Clickworker: Nebenjob mit Mikrojobs

 

Von zu Hause aus arbeiten: Geld verdienen als Mitarbeiter im Amazon Kundenservice

365 Tage im Jahr zwischen 6 Uhr morgens und 24 Uhr in der Nacht: Der Kundenservice von Amazon ist rund um die Uhr verfügbar und damit bekannt für seine Kundenfreundlichkeit.

Wenn du Spaß am telefonischen Umgang mit Kunden hast, schnell Lösungen findest sowie zuverlässig und empathisch bist, steht deiner Zukunft als Mitarbeiter im Kundenservice von Amazon nichts mehr im Weg. Schon gar keine lange Anfahrt zur Arbeit: Diesen Job kannst du gemütlich vom Home-Office aus erledigen. 

Klingt gut? Die freien Stellenangebote findest du direkt auf der Amazon-Webseite: www.amazon.jobs

 

Home-Office: Mitarbeiter im Amazon Verkäuferservice

Eines vorweg: Bei diesem Job geht es nicht um den Kundenservice in der Amazon-Telefonhotline. Der Verkäuferservice von Amazon arbeitet international und die Mitarbeiter sind quasi die Schnittstelle zwischen den Verkäufern auf Amazon und Amazon selbst. Da der Job relativ anspruchsvoll ist und der Service durch den Kontakt mit den Verkaufspartnern eine direkte Außenwirkung hat, bekommen neue Mitarbeiter in diesem Bereich zunächst ein mehrwöchiges Training. Außerdem ist es unverzichtbar, dass man sich in diesem Homeoffice-Job sehr gut mündlich und schriftlich ausdrücken kann – sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.

 

Ob vor Ort oder im Home-Office: Amazon bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen Online-Nebenjob. Wer etwas dazuverdienen will und einen Einblick in die Arbeitsweisen des größten Online-Versands weltweit erhalten möchte, ist hier goldrichtig. 

Ein Job bei Amazon ist nicht das Richtige für dich, einen Nebenverdienst kannst du dennoch gebrauchen? Dann schau’ doch mal auf nebenjobs.de vorbei! 

 

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Dayan
    Montag 08-10-2018

    Arbeit als Spediteur an einem der Verkehrsknotenpunkte von Amazon

Beliebte Beiträge