NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Einen eigenen Blog oder eine eigene Website betreiben - das macht nicht nur Spaß, sondern kann sich auch finanziell richtig lohnen. Affiliate Marketing lautet das Zauberwort. Doch was genau ist das und wie funktioniert Affiliate Marketing auf Facebook, Instagram und Co.? Hier erfährst du, wie du mit Affiliate Marketing Geld verdienen kannst.

 

Was ist Affiliate Marketing und wie funktioniert es?

Der Begriff “Affiliate” kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt “Partner”. Es handelt sich also um eine Form der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen zwei Unternehmern. Unternehmer 1 möchte ein Produkt verkaufen und nutzt dafür die Plattform von Unternehmer 2 als Werbefläche. 

Was ist der Vorteil einer solchen Kooperation? Der Verkäufer profitiert von einer erhöhten Reichweite seines Produkts und somit auch von einem höheren Absatz. Der Betreiber der Plattform hingegen erhält für die Bewerbung des Produktes eine Provision. Diese Provision kann sich nach folgenden Kriterien richten:

  • Anzahl der Klicks auf eine Werbeanzeige - Cost per Click (CPC)
  • Kontaktaufnahme mit dem Kunden oder die Aufnahme seiner Informationen - Cost per Lead (CPL)
  • Verkauf eines Produktes - Cost per Order (CPO) bzw. Cost per Sale (CPS)

Angeboten wird Affiliate Marketing mittlerweile von sehr vielen Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Bereichen (wie z. B. Retail, Finanzprodukte, Mode). Einer der bekanntesten Partner ist Online-Gigant Amazon. Aber auch mit kleineren Händlern sind Partnerschaften möglich.

Platzierst du einen Affiliate Link auf deiner Plattform, solltest du diesen immer als solchen kennzeichnen. Außerdem sollte dir bewusst sein, dass Einnahmen aus dem Affiliate Marketing versteuert werden müssen, auch wenn es sich um kleine Beträge handelt. Nicht zuletzt gelten besondere Bestimmungen hinsichtlich des Informations- und Urheberrechts. Möchtest du beispielsweise Fotos oder Videos von Drittanbietern einbinden, solltest du im Voraus schriftlich abklären, ob du die Erlaubnis dafür hast. Das Informationsrecht bezieht sich u.a. auf das Impressum und die Datenschutzerklärung. Im besonderen Fall von Finanz- oder medizinischen Produkten gelten darüber hinaus gesonderte Regelungen, die beachtet werden sollten.

 

Affiliate Marketing auf YouTube

Follower, Views oder Likes - welche Kriterien spielen eine Rolle für das Affiliate Marketing auf YouTube? Dafür ist es zunächst wichtig zu klären, wie Affiliate Marketing auf YouTube funktioniert. 

Grundsätzlich hat Google Adsense ein eigenes Partnerprogramm für das Werben auf YouTube. Um sich erfolgreich für dieses Programm bewerben zu können, benötigst du einen einzigartigen und qualitativen Inhalt. Dieser Aspekt sollte aber generell Teil deiner YouTube-Strategie sein. Denn nur wertvoller und interessanter Inhalt wird sich am Ende durchsetzen - und dementsprechend viele Abonnenten, Views und Likes erhalten. Und das bildet auch den Übergang zur Anfangsfrage: Prinzipiell sind alle Kriterien wichtig, um mit Affiliate Marketing auf YouTube Geld verdienen zu können. Je unterhaltsamer oder informativer der Inhalt deines Videos ist, desto mehr Menschen werden sich dein Video anschauen. Und je mehr Menschen sich dein Video anschauen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf deinen Affiliate Link aufmerksam werden und du von einer Provision profitierst. Genauso verhält es sich mit deinen Followern. Je mehr Besucher du dazu bringst, sich regelmäßig deine Videos anzuschauen, desto höher ist die Chance, dass sie aktiv werden und deinen Empfehlungen folgen. Follower sind somit ein indirektes Merkmal für die Qualität eines YouTubers.

An dieser Stelle haben wir dir 3 Ideen zusammengefasst, welche Arten von Videos sich für Affiliate Marketing auf YouTube eignen:

  • Feedback Video: Du testest ein Produkt auf Herz und Nieren und gibst dein Feedback hinsichtlich Handhabung, Benutzerfreundlichkeit, Preis, Qualität, usw. Diese Variante ist natürlich sehr offensichtlich für Affiliate Marketing. Daher ist es wichtig, dass du deinen Zuschauern das Gefühl vermittelst, dass es dir wirklich um das Testen des Produktes geht - und nicht nur um die reine Promotion des Produktes - Stichwort: Vertrauenswürdigkeit.
  • Tutorial Video: Ein bekanntes Beispiel in dieser Kategorie sind Make-Up-Tutorials. Du zeigst deinen Zuschauern, wie man sich richtig schminkt und kannst dadurch indirekt ein bestimmtes Produkt, wie z. B. einen Lippenstift, bewerben. Zusätzlich verlinkst du die verwendeten Produkte in der Infobox. Klicken Zuschauer auf diesen Link, kannst du Provision dafür erhalten.
  • Gaming Videos: Spielst du gerne Computerspiele? Dann lass Fans daran teilhaben, indem sie dir beim Spielen zuschauen können oder du bestimmte Spielinhalte sowie Tipps und Tricks erklärst. Du stellst bei dieser Variante nicht direkt ein Produkt in den Vordergrund, sondern versuchst, deinen Fans interessante und unterhaltsame Videos zu präsentieren. Denn es ist nicht nur wichtig, neue Fans zu gewinnen, sondern auch die bisherigen zu halten. In einem deiner nächsten Videos kannst du dann indirekt ein Produkt bewerben, wie beispielsweise das Game, das du spielst.

 

Affiliate Marketing auf deinem Blog oder deiner Webseite

Du überlegst, deinen eigenen Blog zu starten oder betreibst eine eigene Website? Dann ist Affiliate Marketing genau das Richtige, um mit deiner Seite Geld zu verdienen. 

Auch hier ist es wichtig, dass du zunächst lesenswerte und interessante Inhalte bereitstellst. Nur dann macht es Sinn, Affiliate Marketing in deine Strategie einzubeziehen. 

Handelt dein Blog vom Reisen um die Welt? Dann erstelle eine Packliste mit allen Dingen, die du unterwegs nicht missen möchtest. Alle Produkte, die du vorstellst, sollten mit einem Link zum Shop versehen sein. So erkennt der Verkäufer, wenn Kunden von deiner Seite kommen. 

Für das Affiliate Marketing auf dem eigenen Blog gibt es zahlreiche Möglichkeiten - du musst deiner Kreativität nur freien Lauf lassen. Entscheidend ist, dass du deine Produkte nicht offensichtlich bewirbst, sondern deine Erfahrungen beschreibst und diese aufrichtig an die Leser kommunizierst. Im Vordergrund deiner Strategie steht also immer der Mehrwert des Inhalts und nicht der Verkauf des Produkts. 

 

Affiliate Marketing auf Facebook, Instagram und Co.

Auch auf Social Media Plattformen kannst du mit Affiliate Marketing viel Geld verdienen. Grundsätzlich funktioniert das Konzept hier genauso, wie auf dem eigenen Blog. Auf einigen Kanälen gestaltet es sich jedoch etwas schwieriger, Produkte zu verlinken. So können Instagram-User nur Links in eine Story setzen, wenn sie mehr als 10.000 Follower haben. Und auch die sogenannten Shopping Tags, mit denen Produkte auf Bildern markiert werden können, setzen einen eigenen Produktkatalog auf Facebook voraus. 

Instagrammer können sich aber mit einem anderen Trick helfen. Auf der Weboberfläche von Liketoknow.it kannst du deine Produkte einstellen und erhältst dafür einen Link, den du in die Beschreibung deines geposteten Bildes implementieren kannst. Menschen, die den Beitrag nun mit “Gefällt mir” markieren und ebenfalls auf der Webseite von Liketoknow.it angemeldet sind, erhalten per E-Mail eine Benachrichtigung mit dem Verweis auf den Online-Shop. So können Instagrammer das Problem umgehen und erhalten wiederum ihre Provision für einen Produktverkauf - abzüglich einer geringen Aufwandsentschädigung für Liketoknow.it.

Mit Affiliate Marketing Geld verdienen: Wer auf Sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram aktiv ist oder sogar einen eigenen Blog betreibt, kann durch das Verlinken von Produkten richtig viel Geld einnehmen. Trotzdem: Die Qualität des Contents sollte weiterhin an erster Stelle stehen - Content ist eben immer noch King.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge