NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Werkstudent als Einstieg in die Werbebranche/-industrie

Studierst du Medienwissenschaften oder BWL mit Vertiefung im Bereich Marketing? Oder interessierst du dich so für die Werbebranche und möchtest dort erste Erfahrungen sammeln? Dann bietet ein Werkstudentenjob genau das Richtige für dich. Dabei schnupperst du in den breit aufgestellten Bereich des Marketings und kannst deine theoretischen Kenntnisse des Studiums direkt in der Praxis anwenden. 

Welche Möglichkeiten bietet der Job als Werkstudent?

Als Werkstudent hast du die Möglichkeit, während deines Studiums Geld zu verdienen, indem du in einem Unternehmen arbeitest. Voraussetzung dafür ist, dass du mit einem Vollzeitstudium immatrikuliert bist und dich nicht in einem Urlaubssemester befindest. Während der Vorlesungszeit dürfen Werkstudenten dabei höchstens 20 h in der Woche arbeiten, damit genügend Zeit für ihr Studium bleibt. Der Vorteil der Werkstudentenstelle ist, dass du erste Erfahrungen im Berufsleben sammeln kannst und deine Qualifikationen erweiterst. So lernst du beispielsweise schon den Umgang mit relevanten Tools, strategisches Arbeiten oder auch eigene Projekte zu betreuen. Außerdem hast du mit einem Job als Werkstudent meistens schon einen Fuß in der Tür deines Wunschunternehmens und kannst dadurch auf eine Übernahme nach dem Studium hoffen. 

Gelingt so der Einstieg in die Werbebranche?

Gerade die Werbebranche ist sehr vielfältig – wenn du dort einsteigen willst, lohnt es sich als Student, schonmal in verschiedenen Bereichen des Marketings gearbeitet zu haben. So weißt du einerseits, was du möchtest und andererseits, wo deine Stärken und Schwächen liegen. Ob klassische Werbung oder Online-Marketing, jeder Bereich hat seine Vorteile und bietet je nach Zielgruppe die passenden Werbemaßnahmen.

Werbebranche

Was macht das Online-Marketing aus?

Zum Online-Marketing gehören u.a.

  • Suchmaschinenwerbung, 
  • E-Mail-Marketing, 
  • Social-Media-Marketing und
  • Suchmaschinenoptimierung.

Mit Online-Marketing-Maßnahmen wie Suchmaschinenwerbung oder Social Media können Zielgruppen im Netz perfekt genau dort angesprochen und erreicht werden, wo sie gerade unterwegs sind. Dadurch schaffen B2B-Unternehmen eine Nähe zu potentiellen Kunden und können ihr Image durch persönliche Kommunikation deutlich verbessern. 

Mithilfe von Suchmaschinenoptimierung wird beispielsweise die Stellung der firmeneigenen Website oder des B2B-Shops im Google Ranking verbessert, was zu mehr Sichtbarkeit und Traffic führt. Dagegen hilft E-Mail-Marketing dabei, Beziehungen zu Kunden aufzubauen und sich z. B. durch regelmäßige Newsletter ins Gedächtnis zu rufen. Das verstärkt die Bekanntheit und Unternehmen können sich gleichzeitig als Experten präsentieren.

Woraus besteht klassisches Marketing?

Aber auch klassisches Marketing nimmt einen entscheidenden Teil der Werbebranche ein. Dazu gehören Printanzeigen, Flyer, Werbetafeln, Werbung im Fernsehen und Kino sowie die persönliche Kontaktaufnahme auf Messen und anderen Events. Mit klassischer Werbung erreichen Firmen besonders die Zielgruppen, die haptische Formate präferieren und zugleich Wert auf eine persönliche Beziehung legen. Gerade bei Anlässen wie einem Tag der offenen Tür oder auf Messen werden wichtige Kontakte geknüpft, die z. B. mit kleinen Werbeartikeln noch verstärkt werden können. Wenn diese besonders einzigartig und individuell sind, hinterlassen Firmen einen bleibenden Eindruck und schaffen zugleich ein positives Image bei anderen Unternehmen oder Kunden. Gerade Werkstudenten können Messen nutzen, um sich ein wichtiges Netzwerk für die spätere berufliche Laufbahn aufzubauen und sich so den Einstieg in die Werbebranche erleichtern.

Klassisches Marketing bringt folgende Vorteile:

  • Persönliche Beziehungen aufbauen
  • Im Gedächtnis bleiben
  • Kundenbindung stärken
  • Kontakte knüpfen und Netzwerk aufbauen

Was solltest du als Werkstudent im Marketing mitbringen?

Um als Werkstudent in der Werbebranche gut anzukommen, solltest du vor allem kreativ sein und auch mal über den Tellerrand schauen, um stets mit neuen Ideen glänzen zu können. Erste Erfahrungen im Marketing-Bereich sind nützlich, damit du auch mit Fachwissen punkten kannst. Zusätzlich solltest du kommunikativ und voller Einsatzbereitschaft sein, wenn du in der Branche erfolgreich werden willst.

Fazit: Als Werkstudent leicht in der Werbebranche Fuß fassen

Ist es dein Wunsch, in der Werbebrache oder Werbeindustrie beruflich aktiv zu werden, ist ein Werkstudentenjob dafür eine gute Möglichkeit. Hierbei entwickelst du dich persönlich sowie fachlich weiter und sammelst wertvolle Erfahrungen, die dir später zugutekommen. Vielleicht bist du auch schon an ersten Kampagnen beteiligt und führst eigenständig Projekte durch – das sind sehr gute Voraussetzungen, um dich mit diesen Erfahrungen in zukünftigen Bewerbungsgesprächen von Mitbewerbern abzuheben. Außerdem ist die Chance hoch, dass du direkt von deinem Unternehmen übernommen wirst, wenn du dich während deiner Werkstudentenstelle ins Zeug legst und mit einzigartigen Ideen überzeugst.

 

Gastartikel von: Danilo Schmidt. Er ist Co-Founder und Geschäftsführer der KSi International GmbH, einem führenden Anbieter von individuellen Werbeartikeln mit über 150.000 Produkten im Online-Shop auf KSi-Werbeartikel.de und Standorten in Dresden, Barcelona, Madrid, Wien, Paris, Mailand, London, Brüssel, Moskau und Kunshan.

Teile diesen Artikel

Beliebte Beiträge