NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Der Klassiker unter allen Nebenjobs ist mit Sicherheit das Kellnern. Besonders beliebt bei Studenten und Schülern lässt sich mit dieser Tätigkeit nebenberuflich gutes Geld verdienen. Nicht zuletzt aufgrund des Trinkgelds. Wenn dir ein Bürojob weniger zusagt und du gerne in Kontakt mit neuen Menschen kommst, ist der Job optimal für dich geeignet. Wir verraten dir, was du bei dem Job beachten musst, sodass du schließlich selbst entscheiden kannst, ob er dir zusagt. 

Kellner

Das musst du als Kellner können

Das Kellnern an sich ist kein Hexenwerk, allerdings verlangt es dir schon den ein oder anderen Skill ab. Hast du also noch nie zuvor gekellnert, dauert es sicherlich ein wenig, bist du mit der Geschwindigkeit und der Hektik in einem Gastronomiebetrieb zurecht kommst. Aus diesem Grund solltest du auch bei Hochbetrieb und wenn es wirklich voll wird einen kühlen Kopf behalten und die Ruhe bewahren. Hast du zwei linke Hände ist dieser Job sicherlich nicht für dich geeignet. Die Kunst, ein Tablett zu balancieren, lässt sich vielleicht schnell erlernen, allerdings ist Tollpatschigkeit bei einem Nebenjob als Kellner eher unerwünscht.

Du solltest in jedem Fall stets freundlich mit Kunden umgehen und ein gepflegtes Äußeres haben. Nicht zuletzt bestimmt der Umgang mit Kunden eben auch, wie dein Trinkgeld ausfällt. 

Arbeitest du in einem Restaurant, stehst du außerdem in ständigem Kontakt mit dem Küchenpersonal, in einer Bar beispielsweise mit dem Thekenpersonal. Deswegen ist es wichtig, dass du teamfähig bist. Es schadet übrigens auch nicht, deine Kopfrechnen-Skills aufzubessern. Mittlerweile wird in vielen Restaurants, Cafés und Eisdielen natürlich über eine Kasse abgerechnet. Allerdings kommt es nicht selten vor, dass der Gast am Tisch bezahlen möchte.

 

Deine Arbeitszeiten bei einem Kellner Nebenjob

Die Arbeitszeiten variieren je nach Öffnungszeiten der Lokalität. Viele Restaurants öffnen erst am späten Nachmittag und schließen erst spät abends. Hauptbetrieb sind vor allem Wochenenden und Feiertage.

 

So viel verdienst du

Als Kellner fällt dein Verdienst ziemlich gut aus – natürlich ist das abhängig vom Betrieb, in welchem du arbeitest. Mindestens wirst du aber den Mindestlohn von aktuell 9,19 Euro verdienen (Stand 2019). Dazu kommt natürlich noch das Trinkgeld, welches durchaus hoch ausfallen kann. 

 

So wirst du Kellner

Meistens ergatterst du einen Kellnerjob ganz leicht, in dem du dich einfach direkt initiativ in einem lokalen Gastrobetrieb bewirbst und nachfragst, welche Stellen offen sind. Aber auch im Netz findest du zahlreiche Stellen, zum Beispiel auch auf NebenJob.de

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge