NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob Kellnern

Von Nebenjob am 03-08-2007
0 Kommentare | 2130 Aufrufe

Kellenrin

Ein Klassiker unter den Aushilfsjobs: Nicht nur das Trinkgeld macht diesen Nebenjob so interessant


Kellnern zählt zu den beliebtesten Nebenjobs - und das nicht ohne Grund. Denn wer gern mit Menschen umgeht und ebenso geschickt ist im Umgang mit Gläsern und Tabletts, der hat - nicht zuletzt durch das Trinkgeld - gute Verdienstmöglichkeiten in diesem Job. Kein Wunder, dass jede Menge Nebenjobber in Cafés, Kneipen, Bars und Szenerestaurants tätig sind, um die Haushaltskasse oder das Studentenbudget aufzubessern.

Voraussetzungen für diesen Nebenjob: Was ein Kellner können muss...


Wer im Service von Kneipen, Bars oder Cafés tätig werden möchte, sollte ein sympathisches Auftreten haben und gut mit Menschen umgehen können. Nicht zuletzt diese Fertigkeiten bestimmen bei der Abrechnung die Höhe des Trinkgeldes oft entscheidend mit. Außerdem kann es hektisch zugehen - wichtig ist also auch, dass man in stressigen Situationen den Überblick und die Ruhe bewahrt. Daneben ist Teamfähigkeit wichtig, weil alle Servicekräfte - ob vor oder hinter der Theke - eng zusammen arbeiten.

Auch wenn die Endabrechnungen in vielen Gastrobetrieben über eine Kasse gestellt werden, heißt das noch lange nicht, dass man seine Kopfrechenkünste zu Hause lassen kann. Oft genug bezahlt jeder Gast am Tisch seine Rechnung einzeln - für das Hinzurechnen des Trinkgeldes und die Herausgabe des Rückgeldes ist also nach wie vor Grundvoraussetzung, dass man sicher und schnell kopfrechnen kann. Außerdem sollte man ein gutes Gedächtnis haben, denn längst nicht immer werden die Bestellungen schriftlich am Tisch aufgenommen.

Serviceerfahrung ist zwar von Vorteil, aber nicht unbedingt immer Voraussetzung. Wer aber zwei linke Hände hat, der sollte die Finger von diesem Job lassen, denn mit vollen Gläsern und Tabletts sollte man schon einigermaßen umgehen können. Generell kann gesagt werden, dass, je größer bzw. exklusiver der Gastronomiebetrieb, desto höher die Anforderungen an den Mitarbeiter sind.

Ihre Arbeitszeiten beim Kellnern


Die Arbeitszeiten sind unterschiedlich, abhängig von den Öffnungszeiten des jeweiligen Gastrobetriebes. In vielen Betrieben wird die Arbeit jedoch nicht vor nachmittags losgehen und entsprechend spät abends beendet sein. Da für Kneipen und Restaurants die Wochenend- und Feiertage die mit den meisten Gästen sind, sind in diesem Job Wochenend- und Feiertagsarbeit selbstverständlich und unumgänglich.

Geld verdienen: Wie wird der Nebenjob als Kellner bezahlt?


Der Verdienst pro Stunde beträgt etwa 9 bis 11 Euro plus Trinkgeld. Das Trinkgeld sollte nicht unterschätzt werden, denn es kann auch einmal eine Höhe von 50 oder mehr Euro am Abend erreichen.

Kleiderordnung und sonstiges "Arbeitsmaterial"


In vielen Betrieben ist es nicht notwendig und oft auch gar nicht gewünscht, dass das Servicepersonal in einer Uniform auftritt. Häufig tragen Kellner eine Schürze - zum einen zum Schutz der Kleidung, zum anderen aber sicher auch, um das Personal als solches erkennbar zu machen. Da die Rechnungen meist in bar beglichen werden, ist es von Vorteil, sich einen speziellen Geldbeutel für die Abrechnung anzuschaffen. Oft werden diese aber auch vom Arbeitgeber gestellt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen