NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

20180905-30461-19mnnn6_1536128435.jpg

“Mache deine Designs zu Geld. Ganz einfach und ohne Risiko. Völlig kostenlos - du bestimmst deine Provision - im eigenen Shop oder bei Spreadshirt" - damit wirbt das Leipziger Unternehmen. Viele kreative Köpfe und Designer lassen sich immer wieder von dieser Idee begeistern und registrieren sich daraufhin auf der Website. Das hat Spreadshirt 2017 einen Umsatz von 107 Millionen Euro eingebracht. Kleidung und Accessoires kreieren und damit vom Home Office Geld verdienen, hört sich aber auch verlockend an. Fast zu schön um wahr zu sein - oder doch nicht? 

Wir haben Eike Sievert, die Pressesprecherin des Unternehmens, befragt, die uns viel Wissenswertes über den "Nebenjob" als Spreadshirt-Shop-Inhaber erzählt hat. 

Eike, wie lässt sich mit Spreadshirt von Zuhause aus Geld verdienen?

Eine Möglichkeit, mit Spreadshirt Geld verdienen besteht darin, dass Du dir kostenlos und ohne Risiko einen Shop einrichtestund diesen mit eigenen Motiven oder Designs aus der Spreadshirt-Community bestückst. Die Shoperöffnung ist kinderleicht und dauert nur wenige Minuten. Wenn nun jemand ein Produkt aus deinem Shop kauft, erhältst du eine von dir für diesen Artikel festgelegte Provision.

Aber auch außerhalb des eigenen Shops lässt sich mit Spreadshirt Geld verdienen. Denn wer selbst Designs entwirft, kann diese Motive nicht nur auf den Produkten im eigenen Shop, sondern auch direkt dem Spreadshirt-Marktplatz als Design zur Verfügung stellen. Wenn nun dort eine ander Person dein Design für ein Produkt nutzen möchte, bekommst du hierfür eine Provisionszahlung von Spreadshirt, die du ebenfalls selbst festlegen kannst.

Kann eigentlich jeder einen Shop eröffnen und so mit Spreadshirt nebenher Geld verdienen?

Ja,  es ist eine Heimarbeit für Jedermann. Wichtig ist im Grunde lediglich, dass du volljährig und geschäftsfähig bist – und dann kann's schon losgehen!

Welche Artikel gibt es bei Spreadshirt?

Bei Spreadshirt können die User aus über 100 verschiedenen Produkten auswählen: Vom T-Shirt über Pullover, Jacken, Tops, Unterwäsche, Kinder und Babybekleidung bis hin zu Taschen und anderen Accessoires, lässt das Sortiment kaum Wünsche offen. Das zeigt sich auch an der Vielzahl der Bestellungen.

Spreadshirt sagt, es ist eine Heimarbeit ohne Risiko: Wer übernimmt  dann die Abwicklung?

Auch da gehst du als Spreadshirt-Partner kein Risiko ein, denn ein Standard-Shop ist kostenlos zu eröffnen und zu betreiben. Außerdem musst du nicht in Vorleistung treten oder ähnliche Verpflichtungen eingehen. Du eröffnest den Shop, stellst die Produkte, die du verkaufen möchtest ein, und vermarktest den Shop. So kannst du in Ruhe Geld verdienen - um alles andere kümmert sich Spreadshirt. Als Shopinhaber bekommst du die von dir festgelegten Provisionen für deine verkauften  Artikel und die von dir kreierten Designs am Ende eines jeden Quartals von Spreadshirt überwiesen.

Gibt es Beispiele für erfolgreiche Spreadshirt-Shops?

Spreadshirt ist eine Idee, die von vielen kleinen, aber auch von großen und renommierten Partnern erfolgreich genutzt wird. Es gibt bereits mehr als 400.000 Spreadshirt Shops, die rund um die Uhr geöffnet sind und damit Geld verdienen. Zu den prominenten Beispielen aktiver Spreadshirt-Shopbetreiber gehören zum Beispiel ProSieben, BVB, Kicker, CNN, Oliver Kahn und viele mehr. 

Kannst du unseren Lesern Tipps für den Start eines Spreadshirt-Shops geben?

Es ist wichtig die Höhe der Provision mit Bedacht zu wählen. Wenn nämlich der Endpreis zu hoch liegt, die Preise also unrealistisch angesetzt sind, wird kaum jemand bereit sein, in deinem Shop einzukaufen. Nach der Einrichtung des Shops ist es vor allem erst einmal wichtig, sich als Marke einen Namen zu machen und beispielsweise bei Freunden, Kollegen und Bekannten für deinen Spreadshirt-Shop zu werben.

Die Shoppartner können auch auf viele Tipps zurückgreifen, die innerhalb der Spreadshirt-Community zur Verfügung gestellt werden. Dieses Netzwerk können die Partner über Blogs, Foren und die sogenannte User-Area nutzen. Dort befinden sich Vermarktungstipps, Aktionen, Banner zum Downloaden und vieles mehr.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Doreen Hannuschka
    Dienstag 23-10-2018

    Hallo. Muss ich auch eine Gewerbeanmeldung tätigen?

Beliebte Beiträge