NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Du bist auf der Suche nach einem lukrativen Nebenjob? Eine der besten Möglichkeiten, sich relativ schnell und unkompliziert etwas dazuzuverdienen, ist ein Aushilfsjob im Supermarkt, denn die gibt es überall in Deutschland. Egal, ob Edeka, Rewe oder Kaufland, Lidl, Aldi, Penny oder Netto, wir alle haben in der Regel mindestens einen, meist sogar mehrere dieser Märkte in unserer direkten Umgebung. Was sich für den Lebensmitteleinkauf anbietet, eignet sich übrigens genauso gut als Möglichkeit zum Geld verdienen - als Ferienjob oder Schülerjob genauso wie als regelmäßige Aushilfe. Du kannst in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden und so eine ganze Menge über den Einzelhandel lernen. Die meisten der Nebenjobs sind langfristig ausgelegt – wer also regelmäßig nebenher Geld verdienen möchte, könnte hier seinen zukünftigen Arbeitgeber finden.

Tipp: Wer im Supermarkt arbeitet und so Geld verdienen möchte, kann im Hinblick auf den „indirekten“ Verdienst ein echtes Bonbon mit nach Hause nehmen: Fast alle Arbeitgeber räumen ihren Mitarbeitern Rabatte auf die eigenen Einkäufe ein – und das macht sich beim Lebensmitteleinkauf richtig bemerkbar.

Supermarkt

 

Als Aushilfe auspacken, Regale einräumen, oder oder oder

Die ersten Jobs, die einem sofort in den Kopf kommen, wenn man an Supermärkte denkt, sind auf jeden Fall Regalauffüller und Kassierer. Beide werden auf Minijob-Basis angeboten, eignen sich also perfekt als Nebenverdienst. Regalauffüller ist als Schülerjob besonders beliebt, da sich hier die Arbeitszeiten in der Regel gut mit der Schulzeit vereinbaren lassen. Als Kassierer darfst du bei den meisten Supermärkten unabhängig davon, ob es Aldi, Rewe, oder Edeka ist, erst ab 18 Jahren arbeiten - kein Wunder, bei den großen Mengen an Bargeld mit denen du im Arbeitsalltag umgehen musst. Auch hinter der Fleisch- und Käsetheke kannst du als Bedienung aushelfen, Reinigungskräfte werden auch immer gebraucht und als “Ladenhilfe” bist du Mädchen für alles.

 

Was wird von dir erwartet?

Egal ob Supermarkt oder Discounter: Wer sich auf einen Nebenjob bei Rewe, Lidl, Aldi, Edeka und Co. bewerben möchte, braucht vor allem eines: Zuverlässigkeit, Sorgfalt und zeitliche Flexibilität. Außerdem wirst du, egal für welchen Einsatzbereich du dich entscheidest, auf eine Vielzahl von Kunden treffen: Es ist also auch wichtig, dass du Spaß am Umgang mit neuen Menschen hast und eine gepflegte Erscheinung mitbringst. Nicht alle Arbeitgeber setzen voraus, dass diejenigen, die sich bewerben möchten, bereits volljährig sind. Manche Supermärkte bieten auch Schülerjobs ab 16 an – am effektivsten ist es, direkt vor Ort nachzufragen, welches Mindestalter von Bewerbern erwartet wird.

 

1. Die Edeka-Gruppe

Gemessen an den Umsatzzahlen, ist die Edeka Gruppe der größte Verbund im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel. Auf diesen ersten Platz in der Rangliste schob sich das Unternehmen, nachdem es im Jahr 2005 die Spar Handelsgesellschaft übernahm. Zu Edeka gehören nicht nur die vielen Edeka Märkte, die sich über das gesamte Bundesgebiet verteilen, sondern auch 4.000 Filialen des Netto Marken Discounts. Der Discounter NP-Markt mit rund 400 Filialen gehört ebenfalls dazu. Und nicht zuletzt gehören auch die großflächigen rund 50 Marktkauf-Häuser zu Edeka.Mehr Infos zu den Aushilfsjobs im Artikel: Nebenjobs bei Edeka

 

2. Auch bei Rewe arbeiten Aushilfen

Die Rewe Gruppe folgt direkt auf Edeka – sie erzielt den zweitstärksten Umsatz in Deutschland. Gruppe – das klingt nach mehr als einem Unternehmen: Erwartungsgemäß gehört zur Rewe Group nicht nur das Label Rewe selbst, sondern auch die Märkte von Penny und Toom zählen zu Rewe, außerdem noch Nahkauf. Die Gruppe führt einen gemeinsamen Online-Stellenmarkt, in denen sich sehr gut nach aktuellen Stellen recherchieren lässt. Mehr Infos zu den Nebenjobs bei Rewe und den Link zu den Stellenangeboten findest du in unserem Artikel Nebenjobs bei der Rewe Group

Supermarkt

 

3. Nebenjobs bei Lidl und Kaufland

Den Discounter Lidl und die Filialen des Supermarktes Kaufland kennt wohl jedes Kind – beide Marken gehören zur Schwarz-Gruppe. Die Schwarz-Gruppe ist der größte Handelskonzern Europas: Allein in Deutschland gibt es rund als 3.200 Lidl-Märkte und rund 600 Kaufland-Filialen – weltweit sind es sogar über 10.000 Filialen. Erwartungsgemäß bieten sowohl Lidl als auch Kaufland Nebenjobs an. Beide Unternehmen bezahlen ihren Mitarbeitern (natürlich auch den Aushilfen, denn es gilt die Devise Gleiches Recht für alle) sowohl Weihnachtsgeld als auch Urlaubsgeld. Außerdem ist der Verdienst bei Lidl und bei Kaufland mehr als überdurchschnittlich. Mehr zu den Nebenjobs, dem Verdienst und den Benefits erfahren Sie in unseren Artikeln Nebenjobs bei Kaufland

 

4. Aldi – dahinter stecken Aldi Nord und Aldi Süd

Was in den 1940er-Jahren mit einem kleinen Kolonialwarenladen in Essen begann, ist heute auf rund 10.000 Filialen angewachsen. In Deutschland zählt Aldi Nord rund 2.400 Märkte, bei Aldi Süd sind es mehr als 1.800 Filialen. Nicht alle Mitarbeiter bei Aldi arbeiten in Vollzeit – hier gibt es auch Teilzeitkräfte und Aushilfen. Mehr zu den Nebenjobs bei Aldi erfahren Sie in unserem Artikel Aushilfsjobs bei ALDI

 

5. Die Metro-Gruppe

„Einmal hin – alles drin“: Real-Märkte gibt es an rund 300 Standorten in Deutschland. In den Filialen bieten sich ebenfalls Möglichkeiten für all diejenigen, die sich als Aushilfe im Supermarkt betätigen möchten. Unter Metro Cash & Carry firmieren die rund 60 Großmärkte, in denen ebenfalls Nebenjobber beschäftigt sind.

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Beliebte Beiträge