NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

1 . Du kannst dir deine Arbeitszeit flexibel einteilen

Ein Minijob ist nicht an ein festes Stunden Fixum pro Woche oder Monat gebunden. Du sprichst individuell mit deinem Arbeitgeber ab, wann du wie viel arbeiten möchtest. Dadurch kannst du deinen Minijob perfekt deinem Studium anpassen. Du kannst zum Beispiel mit deinem Arbeitgeber absprechen, dass du während der Klausurenphasen weniger oder gar nicht arbeitest, dafür aber in den Semesterferien mehr.

 

Geld

 

2. Du verdienst dein eigenes Geld

Ein Minijob ist perfekt geeignet, um dir ein bisschen Geld dazuzuverdienen, über das du frei verfügen kannst. Dieses eigene Einkommen hilft dir unabhängiger zu sein und dir auch mal ohne schlechtes Gewissen etwas zu gönnen, was du dir sonst vielleicht nicht leisten würdest. Du möchtest eine Reise machen oder dir eine neue Kamera kaufen? Dein Minijob machts möglich!

 

3 . Du musst keine Abgaben zahlen

Als Minijobber musst du keine Abgaben für die Sozialversicherung zahlen und auch Beiträge zur Rentenversicherung kannst du ausdrücklich ablehnen. Somit bekommst du deinen kompletten Verdienst ohne steuerliche Abzüge ausgezahlt.

 

4. Du kannst mehrere Minijobs haben

Wenn du es abwechslungsreich magst, kannst du auch mehrere Minijobs haben. Du darfst zwar insgesamt nicht über 450€ pro Monat verdienen, kannst dies aber auf mehrere Arbeitgeber aufteilen. Wenn du also jeweils einmal pro Woche in einem Büro arbeitest und an einem Abend in einem Restaurant aushilfst, ist das kein Problem. Flexibler geht es kaum!

 

Gespräch

 

5. Du kannst wertvolle Kontakte knüpfen

Ein Minijob ist eine super Gelegenheit, um Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen. Wenn dir das Unternehmen, in dem du arbeitest, gefällt und dir dein Minijob Spaß macht, ergibt sich vielleicht im Laufe der Zeit eine Möglichkeit dein Beschäftigungsverhältnis auszuweiten. Ist dein Arbeitgeber zufrieden mit dir, kannst du möglicherweise zukünftig dein Praktikum im Unternehmen absolvieren, als Werkstudent arbeiten oder vielleicht sogar einen Vollzeitjob beginnen.

 

6. Du sammelst Berufserfahrung

Jegliche Arbeitserfahrung, die du während deines Studiums sammeln kannst, macht sich super in deinem Lebenslauf. Jeder potenzielle Arbeitgeber sieht gerne, dass du ein gutes Zeitmanagement hast und es dir gelungen ist, Studium und Job erfolgreich zu vereinbaren. Ein Minijob in deinem Lebenslauf zeigt außerdem, dass du Motivation und Eigeninitiative hast und dein Leben selbst in die Hand nimmst. Außerdem ist es super, wenn du Erfahrungen in einem professionellen Arbeitsumfeld sammelst und den Arbeitsalltag kennenlernst, bevor du deinen ersten Vollzeitjob startest.

 

Wir haben dich begeistert und du möchtest so schnell wie möglich deinen Minijob starten?

Momentan suchen wir in Köln und Hamburg Fahrradkuriere, die für Lieferando auf einem super coolen E-Bike Essen ausliefern. Du kannst also deinen extrem flexiblen Job mit Sport verbinden und bist dabei auch noch an der frischen Luft. Besser geht es nicht!

Du kommst nicht aus Köln oder Hamburg? Kein Problem! Wir haben von namhaften Unternehmen aus ganz Deutschland, Stellenangebote für Minijobs im Angebot.

 

Teile diesen Artikel

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Alexa2018
    Freitag 19-10-2018

    Geile Jobs, ganz unkompliziert Ich war während des Studiums immer wieder auf der Suche nach geeigneten Jobs und vieles hat nicht in meinen Modulplan gepasst. dann bin ich auf die App Promotify gestoßen, die einen sofort benachrichtigt wenn Promotion-und Eventjobs verfügbar sind. Es handelt sich um Tagesjobs und sind gut bezahlt. ich konnte auch schon mal als Kinotester arbeiten und hatte natürlich einen coolen Job, der auch noch bezahlt war. Solche Jobs sind super flexibel und lassen einen genug Zeit für das Studium.

Beliebte Beiträge