Sarah Jakober ist bei LINKILIKE für den Bereich Publisher Relations zuständig. Sie erklärt, wie der Nebenverdienst mit LINKILIKE funktioniert.

Welche Idee steckt hinter LINKILIKE – können Sie Ihr Unternehmen kurz vorstellen?

LINKILIKE ist ein automatisches Seeding Tool, das Inhalte von Unternehmen, wie etwa Videos, Bilder oder redaktionelle Texte über private Social Media Accounts verbreitet.

Die Idee hinter LINKILIKE war die Verbindung von Influencern und Marken, da es davor keine wirkliche Ansprache dieser Personen gab. Ein wichtiger Punkt war von Anfang an, dass Publishern nur jene Inhalte zum Teilen zur Verfügung gestellt werden sollten, die auch zu ihrer Persönlichkeit passen. Aus diesem Grund wurde der AuthenticityCode entwickelt, der genau dies gewährleistet.

Können Sie unseren Besuchern kurz erklären, wie sich mit LINKILIKE Geld verdienen lässt?

Interview mit Sarah Jakober
Sarah Jakober ist bei LINKILIKE für den Bereich Publisher Relations zuständig

Personen, die einen Account bei Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr besitzen, können sich kostenlos bei LINKILIKE als Publisher anmelden. Nach erfolgreicher Registrierung werden den Publishern anschließend Videos und redaktionelle Texte vorgeschlagen, die zu jenen Persönlichkeitsmerkmalen passen, die bei der Anmeldung mit Hilfe eines kurzen Fragebogens erfasst wurden. Jedes Mal, wenn einer dieser Inhalte geteilt wird, bekommt der Publisher dafür Geld.

Über das Affiliate-System von LINKILIKE lässt sich aber deutlich mehr Geld verdienen. Es handelt sich dabei um ein mehrstufiges Ref-System, welches eine lebenslange Provision bietet. Da die Höhe dieser Beteiligung sowohl von der Anzahl der geworbenen Nutzer, als auch von deren Aktivität abhängig ist, lässt sich der genaue Betrag, der damit verdient werden kann, nur schwer bestimmen. Aus Erfahrung kann aber gesagt werden, dass sehr aktive Netzwerker dreistellige Beträge im Monat erreichen können.

Für wen eignet sich dieser Nebenverdienst besonders gut?

Der Nebenverdienst mit LINKILIKE eignet sich für alle Personen, die bereits einen Account auf Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr besitzen, gerne neue und coole Inhalte kennenlernen und diese mit ihren Freunden teilen möchten. So lässt sich nebenbei das Budget ein bisschen aufbessern, indem sie online etwas Geld dazuverdienen.

Gibt es Voraussetzungen, die zum Mitmachen erfüllt sein müssen, beispielsweise ein Mindestalter?

Das Mindestalter, um sich bei LINKILIKE zu registrieren, ist 18 Jahre. Außerdem wird ein Social Media Account auf Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr benötigt. Bei diesem Account muss es sich um einen echten, privaten Account handeln. Das heißt der Account muss eine gewisse Freundeanzahl und auch Interaktionsraten aufweisen. Fake-Accounts oder Accounts, die primär zur Verbreitung von Werbebotschaften dienen, sind daher von der Teilnahme ausgeschlossen.

Außerdem wird der Account bei der Registrierung auf bereits veröffentlichte Inhalte überprüft.

Auf welchen Plattformen lassen sich die Links bzw. der Content, den man von LINKILIKE vorgeschlagen bekommt, teilen?

Die Inhalte, die von LINKILIKE zur Verfügung gestellt werden, können über Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr geteilt werden. Auf welchem dieser Kanäle der Publisher den jeweiligen Inhalt teilt, kann er sich selbst aussuchen.

Wie wird der Content ausgesucht, der zum Teilen in sozialen Netzwerken vorgeschlagen wird?

Der Content, der über LINKILIKE geteilt werden kann, wird uns von Unternehmen zur Verfügung gestellt. Vor dem Start einer Kampagne wird überprüft, ob die Videos oder Texte auch den Richtlinien entsprechen, die LINKILIKE seinen Advertisern vorgibt. Wir legen generell großen Wert auf die Qualität der Inhalte, da wir vom Netzwerk unserer Publisher leben.

Besteht eine Verpflichtung dazu, den Content mit seinen Freunden zu teilen?

Nein, als Publisher ist man nicht dazu verpflichtet, die vorgeschlagenen Inhalte zu teilen. Für jede Kampagne gibt es eine vorgegebene Zeit, in der das Video oder der Text geteilt und somit Geld damit verdient werden kann.

Gibt es LINKILIKE-Partner, die schon jetzt auf diese Weise regelmäßig nebenbei Geld verdienen?

Bei LINKILIKE gibt es mehr als 10.000 Publisher, die regelmäßig die vorgeschlagenen Inhalte teilen und sich so regelmäßig ihr Budget aufbessern.

Außerdem gibt es einige Power User, Netzwerker und Blogger, die über den personalisierten Ref-Link, den jeder Publisher nach der Anmeldung zugewiesen bekommt, Leser und Follower oder Freunde und Bekannte einladen und für deren Anmeldung und Aktivitäten lebenslange Provision erhalten.

Wer Geld verdient, bekommt auch irgendwann einmal eine Auszahlung. Wie läuft das Ganze ab?

Eine Auszahlung ist ab einem „gesammelten“ Betrag von 10€ möglich. Wurde dieser erreicht, kann sich der Publisher aussuchen, ob er den Betrag auf sein Paypal- oder Bankkonto gutgeschrieben haben möchte. Weiterhin besteht noch die Möglichkeit, den Betrag über LINKILIKE Sharity an einige verschiedene wohltätige Einrichtungen zu spenden, zwischen denen die Publisher selbst wählen können.

Wie können sich diejenigen anmelden, die Interesse an einem Nebenverdienst mit LINKILIKE haben?

Die Anmeldung bei LINKILIKE erfolgt ganz einfach auf www.linkilike.com.

Seit kurzem gibt es die Möglichkeit, sich mit seinem Facebook-Profil anzumelden, welches dann sofort mit dem Account verbunden wird. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich per E-Mail Adresse anzumelden.

Nach dieser ersten Anmeldung gibt es noch einen kurzen Fragebogen, der sorgfältig und gewissenhaft ausgefüllt werden sollte. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass dem Publisher später mehr Kampagnen zugewiesen werden, die auch wirklich den eigenen Interessen entsprechen. Nach der Freischaltung des Accounts durch LINKILIKE kann dann auch schon mit dem Teilen begonnen werden.

Comments are closed.