Nebenverdienst auch ohne Arbeitgeber und feste Anstellung: Diese kleinen Mikrojobs machen es möglich

Als wir im Jahr 2011 die ersten Gespräche mit Anbietern von Apps für so genannte Mikrojobs führten, konnte sich (außer wahrscheinlich den Gründern selbst) noch kaum jemand vorstellen, welche Vielfalt an Jobmöglichkeiten hierdurch entstehen würde.

Denn heute, nur wenige Jahre nachdem diese neuen Nebenverdienst-Apps an den Start gingen, bieten sich mit Hilfe dieser Apps die verschiedensten Mikrojobs, mit denen sich ganz einfach und kurz einmal  zwischendurch Geld verdienen lässt.

Zu den Anbietern für diese noch relativ neue Verdienstmöglichkeit zählen beispielsweise Streetspotr oder AppJobber. Diese Unternehmen zeigen dem Nebenjobber ganz deutlich, dass er nicht unbedingt einen festen Minijob bei einem Arbeitgeber braucht, um sich etwas hinzu zu verdienen.

Nebenjob ganz ohne Chef und Arbeitgeber

Ein weiterer Vorteil dieser kleinen Jobs ist, dass sie sich überwiegend alle einmal schnell zwischendurch in Hamburg erledigen lassen. Denn das Einzige, was man zur Erledigung braucht, ist ein Smartphone und natürlich die passende App des jeweiligen Anbieters.

Im Grunde funktioniert dieser Nebenverdienst ganz einfach: App herunterladen und auf einer Kartenansicht die verschiedenen Jobangebote für kleine Aufgaben in Hamburg in Augenschein nehmen. Anschließend kann es mit dem Geld verdienen auch schon losgehen  – vorausgesetzt natürlich, der Job und der Verdienst sagt einem zu.

Welche Art von Jobs kann ich mit den Apps in Hamburg erledigen?

Wie eingangs schon erwähnt, können die kleinen Nebenjobs und die Bezahlung hierfür recht unterschiedlich sein.

Jobs können unter anderem sein: Eine Geschäftsadresse überprüfen und ein Foto hiervon anfertigen, einen Supermarkt aufsuchen und nachsehen ob ein bestimmtes produkt vorhanden ist  oder in diesem Supermarkt eine pPlette mit einem bestimmten Getränk suchen, anschließend die Palette fotografieren und durchzählen, wie viele Getränkepacks sich auf der Palette befinden, eine Straßenkreuzung oder eine Tankstelle fotografieren, Öffnungszeiten bestimmter Einrichtungen erfassen, Testeinkäufe durchführen oder an Umfragen teilnehmen – und viele mehr.

Selbstversuch: Wir haben in Hamburg getestet, wie schnell sich mit einer solchen App Geld verdienen lässt

Weil auch wir wissen wollten, ob wirklich alles so reibungslos und schnell geht, haben wir uns kurzerhand auch einmal bei Streetspotr angemeldet. Zum Geld verdienen haben wir uns für einen Produkttest (“GoMo INSTANT ENERGY”) entschieden; der Verdienst für diesen Mikrojob lag bei fünf Euro – wobei allerdings dazu gesagt werden muss, dass wir zunächst einmal das Produkt im Wert von 3,45 Euro kaufen mussten.

In unserem kleinen Jobtest in Hamburg klappte alles reibungslos: Job angenommen, Produkt gekauft, ein Foto hiervon (mit Kassenbon) angefertigt, anschließend das Produkt ausprobiert und einige Fragen hierzu beantwortet.

Streetspotr Apptest in Hamburg
Unser Streetspotr Apptest in Hamburg [Produkttest mit GoMo INSTANT ENERGY]

Wie hoch ist der Verdienst, der sich mit diesen Apps erzielen lässt?

Facebook-Post von AppJobber
Facebook-Post von AppJobber

Zugegeben: Reichtümer lassen sich mit diesen kleinen Minijobs nicht erwirtschaften, aber Sie können, je nachdem wie viele Jobs Sie erledigen, durchau zu einem kleinen Nebenverdienst verhelfen. Auch hat sich in den letzten Monaten herauskristallisiert, dass es immer mehr Nebenjobber gibt, die Auszahlungsbeträge von mehreren 100 Euro erzielen.

Vielleicht sollte an dieser Stelle angemerkt werden, dass die ein oder andere Aufgabe, die es zu erledigen gibt, auch viel Spaß machen kann.

Und wie auf dem Bild links ersichtlich ist, soll es tatsächlich (wenn vielleicht auch bisher nur einen) Nebenjobber geben, der es geschafft hat, sich mit diesen kleinen Verdiensten 1.350 Euro zu erarbeiten.

Für wen eignen sich diese kleinen Nebenverdienste besonders?

Eigentlich für all diejenigen, die in Hamburg den „etwas anderen“ Nebenjob suchen und Spaß daran haben, selbst zu bestimmen, wann und wo sie in Hamburg in ihrer Freizeit aktiv werden möchten, um sich so etwas hinzu zu verdienen.

Für wen eignet sich dieser Nebenjob in Hamburg gar nicht?

Ganz klar für alle Handyhasser und alle Bewegungsmuffel, denn diese Jobs lassen sich nur mit dem Smartphone mit ein wenig Aktivität erledigen.

Comments are closed.