NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Wie viel Geld lässt sich konkret mit Heimarbeit am PC verdienen?

Von Nebenjob am 15-06-2011
0 Kommentare | 714 Aufrufe

20180905-30461-6xth64_1536128535.jpg

Tipps, denen Sie folgen können, um auch mit der neuen Online-Heimarbeit ein möglichst hohes Nebeneinkommen zu erzielen


Die Heimarbeit, mit der sich von zu Hause am PC arbeiten lässt, entwickelt sich für immer mehr Menschen, die einen Nebenverdienst suchen, zu einer echten Alternative zum klassischen Nebenjob auf 450-Euro-Basis. Entsprechend stellen wir in unserem Artikel Heimarbeit am PC  seit geraumer Zeit regelmäßig neue Möglichkeiten vor, die es Ihnen ermöglichen, online Geld zu verdienen.

In der letzten Zeit jedoch bekommen wir gehäuft Anfragen, wie viel Geld sich denn konkret mit einer Online-Heimarbeit im Monat verdienen lässt. Diese Frage lässt sich pauschal so schnell nicht beantworten, da es sich bei der Heimarbeit am PC ja eben nicht um einen Minijob handelt, bei dem ein fester Stundenverdienst oder ein festes Monatseinkommen vereinbart wird. Denn wie gesagt: Es handelt sich nicht um einen „gewöhnlichen“ Nebenjob im Einzelhandel oder im Büro.

Dennoch ist absolut nachvollziehbar, dass auch ein Online-Jobber sein Monatseinkommen, das er aus seiner Arbeit von zu Hause aus erzielt, planen möchte bzw. muss. Und natürlich gibt es Regeln, denen Sie folgen können, um auch mit der neuen Online-Heimarbeit ein möglichst hohes Nebeneinkommen zu erzielen.

Online von zu Hause arbeiten: Welcher Nebenjob ist der richtige für mich?


Die neuen Möglichkeiten, in Heimarbeit tätig zu werden, bieten also weder einen festen Stundenlohn noch ein festes Monatseinkommen. Das muss aber ganz und gar nicht von Nachteil sein, denn im Umkehrschluss stehen Ihnen damit auch die Möglichkeiten offen, Ihr Einkommen aus den Online-Jobs zu steuern und zu steigern. Denn bezahlt wird häufig die Anzahl der ausgeführten Aufträge – und die sind im Regelfall im Hinblick auf den Umfang und auf die Schwierigkeit sehr unterschiedlich. Dies alles sind Faktoren, die sich sehr unterschiedlich auf die Bezahlung und das Gesamteinkommen auswirken. Außerdem lässt sich zu Monatsbeginn meist nicht abschätzen, wie viele Online-Jobs, seien es Meinungsumfragen, Kleinstaufträge, Online-Verkäufe etc., man im Laufe des Monats angeboten bekommt.

Bei vielen dieser Online-Arbeiten, insbesondere die Online-Mikrojobs und die Meinungsumfragen, handelt es sich um kleine bzw. kleinste Aufgaben. Diese sind innerhalb kürzester Zeit erledigt, werden aber eben auch entsprechend bezahlt. Hier sollte die Devise also lauten: „Die Masse macht’s!“. Gerade diese Kleinstaufträge sind schnell einmal zwischendurch erledigt und genau dies ist der Grund, warum mehr und mehr Nebenjobber diesen neuen Online-Tätigkeiten ihre Aufmerksamkeit – oder besser: ihren Arbeitseinsatz – schenken. Denn um Geld zu verdienen, lässt sich die Beantwortung einer Online-Umfrage schnell einmal zwischen die ganz alltäglichen Aufgaben schieben – beispielsweise bevor die Kinder aus dem Kindergarten geholt werden müssen oder wenn sich ein kleiner zeitlicher Spielraum zwischen zwei Terminen bietet.

Natürlich gibt es auch Nebenverdienstmöglichkeiten im Internet wie beispielsweise mit Wisedock: Hier bekommen Sie das Öffnen Ihres Browsers mit einigen Cent bezahlt. Das Geld verdienen mit diesem „Online-Job“ geschieht quasi ohne Arbeitseinsatz und innerhalb von Sekunden. Dennoch sollte dies nicht darüber hinweg täuschen, dass Sie auch bei den neuen Verdienstmöglichkeiten mit Online-Heimarbeit nichts geschenkt bekommen. Denn auch hier gilt der Grundsatz: Wer seiner Heimarbeit viel Zeit widmet wird mehr Geld verdienen als derjenige, der sich seinem Online-Job nur wenige Minuten am Tag zuwenden kann.

Wenn Sie also online von zu Hause einen merklichen Nebenverdienst erzielen möchten, sollten Sie unter all den neuen Möglichkeiten diejenigen heraussuchen, die Ihren persönlichen Neigungen und Interessen entsprechen und gleichzeitig mehrere Online-Jobs starten. Beispielsweise lassen sich Nebenjobs mit Online-Meinungsumfragen mit Clickworking oder dem Geld verdienen mit Online-Games wunderbar kombinieren. Auch wer einen Blog schreibt, wird wahrscheinlich noch ein wenig Zeit für andere Online-Tätigkeiten haben.

Natürlich gibt es unter PC-Tätigkeiten auch solche, die sich aufgrund der Vorbereitungszeit oder des Zeitaufwandes (zunächst) nur schwer oder sogar auch auf Dauer gar nicht mit anderen Online-Jobs kombinieren lassen. Beispielsweise wer auf dem Online-Marktplatz für Kreative, Dawanda, mit Eigenkreationen Geld verdient oder bei Spreadshirt einen Shop eröffnet hat, wird (zumindest in der Anfangsphase) keine Zeit und keinen Kopf für andere, wenn auch noch so kleine Online-Jobs in Heimarbeit haben.

Nutzen Sie also ruhig mehrere der neuen Online-Heimarbeits-Möglichkeiten parallel


Wie Sie in unserer Rubrik Heimarbeit am PC nachlesen können, gibt es schon jetzt viele verschiedene Möglichkeiten, um online Geld von zu Hause aus zu verdienen – und es werden täglich mehr.

Wer ernsthaft vorhat, von zu Hause aus zu arbeiten, sollte die für ihn grundsätzlich im Hinblick auf den Arbeitsaufwand und auf die eigenen Talente in Frage kommenden Möglichkeiten prüfen und einfach loslegen. Denn der große Vorteil an der Online-Heimarbeit ist doch der, dass Sie auch nach der Anmeldung für mehrere Tätigkeiten immer noch frei entscheiden können, welche Aufträge Sie annehmen oder (zunächst) beiseite legen. Wie viel Zeit Sie Ihrer Heimarbeit widmen, bestimmen ganz allein Sie – und das Monat für Monat wieder neu.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen