NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Schnell Geld verdienen auch ohne Nebenjob und Arbeitgeber, wie geht das?

Von S. Egger am 16-11-2018
0 Kommentare | 5678 Aufrufe

Geld verdienen

 

Wir zeigen dir anhand von acht Beispielen, wie das schnelle Geld verdienen funktionieren kann

Die einen möchten es und andere müssen es unbedingt: Ganz auf die Schnelle ein paar Euros hinzu verdienen – ob nun mit oder ohne Hilfe von PC und Internet. Denn es gibt einfach Situationen, in denen der ein oder andere einfach nicht die Zeit hat, sich lange nach einem Nebenjob umzuschauen und dann – manchmal erst Wochen nach Beginn der Suche - den langersehnten Gehaltseingang auf sein Konto zu bekommen.

Manchmal muss das dringend benötigte Geld eben schnell her und nicht erst in vier oder acht Wochen auf dem Konto verfügbar sein. Doch bei dem Begriff „Schnell Geld verdienen im Internet“ werden viele nicht ohne Grund misstrauisch und so schnell, wie der Gedanke an diese Verdienstmöglichkeit gekommen ist, wird er auch (allzu) schnell wieder verworfen.

Dennoch: Mit den folgenden Tipps funktioniert es tatsächlich. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Methoden du auf absolut seriöse Weise auch ohne Nebenjob schnell Geld verdienen kannst.

 

1. Schnell Geld verdienen mit Online Umfragen – dieser Nebenverdienst ist auch dauerhaft möglich

Auch für diesen Nebenjob brauchst du keinen Arbeitgeber. Die Anmeldung bei allen von uns vorgestellten Unternehmen für Online-Umfragen ist absolut kostenlos und verpflichtet dich zu nichts. Die Anmeldung ist schnell gemacht, allerdings solltest du im Hinterkopf haben, dass das Erstellen deines Persönlichkeitsprofils ein wenig mehr Zeit in Anspruch nehmen kann.

Tipp Lassen dir ruhig Zeit bei diesen Angaben, denn diese sind die Basis-Informationen, aufgrund derer du später ausgewählt wirst und Einladungen zu Umfragen bekommen.

Dein Profil ist also mitentscheidend dafür, ob du mit diesem Nebenjob schnell Geld verdienst oder ob du zunächst etwas auf die passende Umfrage hinsichtlich deiner Profilangaben warten musst. Natürlich kannst du dich auch bei mehreren Umfrageinstituten gleichzeitig anmelden, um deine Chancen auf viele Einladungen zu erhöhen.

Mehr zum Thema:
Alle seriösen Anbieter für Online-Umfragen findest du in unserem Beitrag
Geld verdienen mit Online-Umfragen

 

2. Mit dem eigenen Auto schnell Geld verdienen

Wer ein Auto sein Eigen nennt, hat mit dem Internet und dem Handy immer bessere Möglichkeiten, seine Kosten zu decken, indem er den Platz in seinem Auto anderen gegen Bezahlung zur Verfügung stellt.

Seit es die App von Flinc gibt, ist es möglich, bei jeder Fahrt, die du mit deinem Auto unterwegs bist, schnell nebenbei Geld zu verdienen. Mit Flinc kannst du einfach Mitfahrer für deine Fahrten  finden - übrigens auch während der Fahrt. Dabei ist es völlig gleichgültig, wohin, wie lange und wie oft bzw. regelmäßig du wohin auch immer unterwegs bist. Weil du mit deinem Mitfahrer sofort nach Beendigung der Fahrt abrechnest, ist Flinc ideal geeignet, um hiermit schnell einen Nebenverdienst zu erzielen. Die App ist kostenlos und die Bedienung und die Möglichkeiten sind auf der Website von Flinc durch einige Videos sehr gut erklärt (obwohl du die Videos nicht wirklich gesehen haben musst, denn Flinc ist wirklich denkbar einfach zu handhaben). Mit Flinc kann also ab sofort jede Fahrt, die du übernimmst, für dich zu einem kleinen Nebenjob werden.

Eine weitere Möglichkeit, mit der du seit Sommer 2013 mit deinem Auto Geld verdienen kannst, ist die App von BlaBlaCar. Das Unternehmen ist eine kostenlose Mitfahrzentrale und für jedermann wirklich einfach und ohne Buchungssystem zu nutzen. Das Ganze funktioniert ähnlich wie flinc.

Und dann gibt es noch Tamyca sowie Drivy: Tamyca und Drivy sind Anbieter von Carsharing unter Privatpersonen: Wer ein Auto besitzt und es gerade nicht selbst benötigt, kann es anderen auf diesen Carsharing-Marktplätzen gegen Bezahlung zur Verfügung stellen.

 

3. Schnell einmal zwischendurch von unterwegs mit dem Handy als Streetspotr oder AppJobber Geld verdienen

Appjobber Streetspotr

Apps wie die von Streetspotr oder AppJobber machen es möglich, dass du hiermit nicht nur Geld verdienst, sondern unter Umständen auch einmal eine Pizza umsonst essen oder einen Drink umsonst genießen können. Allerdings ist dabei vorgesehen, dass es im vorgenannten Pizzafall oder dem Gratisdrink wahrscheinlich zu deinen Aufgaben gehören wird, diese nach dem Verzehr zu bewerten. Als Streetspotr oder AppJobber übernimmst sogenannte kleine Mikrojobs: In Sekundenschnelle kannst du mit deinem Handy und der entsprechenden App überprüfen, ob sich an dem Ort, wo sich gerade befinden aufhalten, durch einen kleinen Job ein kleiner Nebenverdienst für dich erzielen lässt.

Mehr Infos zum Thema liest du beispielsweise in unserem Interview mit Dorothea Utzt, der Mitgründerin und Mitgeschäftsführerin von Streetspotr

 

4. Blut spenden und im Gegenzug eine Aufwandsentschädigung in Höhe bis zu 25 Euro erhalten – und ganz umsonst ein gutes Gefühl dabei haben

Diesen schnellen Nebenverdienst kannst du sogar mehrmals im Jahr in Anspruch nehmen: Das Geld verdienen als Blutspender kann sich für dich (vorausgesetzt du bist gesund) auf das ganze Jahr gesehen als sehr lohnend erweisen.

Tipp Mit deinem Blut kannst du sogar noch öfter Geld verdienen, wenn du statt Vollblut-Spender Plasmaspender wirst.

Blutspender werden nicht ohne Grund händeringend gesucht, denn unser Blut rettet, wie wir alle wissen, das Leben von anderen. Dass nicht alle Einrichtungen für deine Blutspende Geld bezahlen, sollte dich nicht von deiner Spendenbereitschaft abhalten: Erkundige dich sich einfach im Vorwege, ob das von dir angesteuerte Institut dich für deine Spende bezahlt.

Mehr zum Thema:
"Nebenjob" Blut spenden: Gutes tun und dabei Geld verdienen

 

5. Gebrauchte Elektronik (Handy, DVD‘s, Spielekonsole etc.) im Internet verkaufen und damit Geld verdienen

Beim Verkauf von gebrauchter Elektronik ist es nicht anders als bei Kleidung und Schuhen: Vor dem Geld verdienen ist aufräumen, ausmisten und aussortieren angesagt – auch wenn dies nicht unbedingt leicht fällt. Denn die meisten von uns haben jede Menge Elektronik bei sich zu Hause, die nicht mehr unbedingt benötigen wird, die sich aber bestens schnell zu Geld machen lässt. Insbesondere diejenigen, die sich nicht unbedingt erst ein neues Handy kaufen, wenn das alte nicht mehr funktioniert, sondern sich von der Technik und den neuen Möglichkeiten der neuesten Handys immer wieder dazu hinreißen lassen, sich ein neues Modell anzuschaffen, haben wahrscheinlich einige kleine Schätze in den Schubladen herumliegen.

Die Lösung: Auch für Elektronikprodukte gibt es mittlerweile die verschiedene Ankaufsportale, auf denen sich Gebrauchtes zum Festpreis verkaufen lässt. Das Beste daran ist, dass dies für dich ohne jegliches Risiko (und meistens auch ohne Versandkosten oder Gebühren) abläuft, denn du bekommst von den meisten Anbietern der neuen Gebrauchtkaufportale bereits im Voraus einen festen Ankaufspreis für deinen Artikel genannt. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob es sich um DVDs, PC-Spiele, eine zwei Jahre alte Spielekonsole oder aber um ein 12 Monate altes Handy handelt: Auf allen Portalen kannst du den Festpreis, zu dem du verkaufst, schnell und einfach bereits vor dem Verkauf ermitteln.

Tipp Wenn du dir gerade ein neues Handy angeschafft hast, solltest du, auch wenn es vielleicht schwer fällt, nicht zu lange mit dem Verkauf des „alten“ Geräts warten, denn insbesondere die Ankaufpreise für Handys im Internet ändern sich sehr schnell.

Vorsicht bei der Angabe des Artikelzustandes: Sei ehrlich bei den Angaben, die du zum Zustand deines Verkaufsobjekte machst - auch wenn es verführerisch sein könnte, hier eine bessere Qualität anzugeben als die tatsächliche, um so einen besseren Preis zu erzielen. Deine Verkaufsartikel werden nach der Einsendung auf ihren Zustand hin gecheckt und wenn deine Angabe nicht mit der tatsächlichen Beschaffenheit nicht übereinstimmen, wird dir nicht die Summe ausgezahlt, die im Vorfeld bei der Preisermittlung genannt wurde. Im schlimmsten Fall kann es sogar vorkommen, dass dein gebrauchter Gegenstand gar nicht angekauft wird und du ihn zurückgesendet bekommst. In diesem Fall hast du  gar kein Geld verdient, dafür aber einen schlechten Eindruck gemacht.

Achtung Auch wenn du sehr dringend Geld benötigst: Überleg dir trotzdem gut, was du verkaufst. Du solltest nicht unbedingt alles zu Geld machen, was du nicht mehr zwangsweise benötigst. Wäge ab, ob du dich auch von deinen Lieblings DVDs oder deinen immer wieder gern gespielten PC-Spielen trennen solltest, nur weil sie diese vielleicht in der jüngsten Vergangenheit nicht mehr so häufig benutzt hast. So manch einer hat gerade solche Verkäufe ganz schnell wieder bereut, denn du verkaufst  immer unter dem Ankaufswert.

Zu den etablierten Gebrauchtkauf-Portalen im Internet gehören beispielsweise Momox, reBuy, wirkaufens

Mehr zum Thema: „Nebenjob“ mit Büchern, CDs, DVDs + Spielen

 

6. Mit deinem Handy und der eBay-Kleinanzeigen-App kannst du schnell zwischendurch Geld verdienen

Über das eBay-Kleinanzeigen-Portal lassen sich gebrauchte Sachen in der direkten Umgebung schnell online verkaufen. Das Ganze ist natürlich auch am PC möglich, funktioniert aber auch bestens mit der passenden eBay-App über das Handy. Verkaufen ist genauso wie das Kaufen sehr unkompliziert und vor allem kostenfrei, denn es fallen keine Gebühren an. Für Privatpersonen also das ideale Portal, um innerhalb von kurzer Zeit Ausrangiertes zu Geld zu machen.

Mehr zum Thema:
Schnell Geld verdienen mit der eBay Kleinanzeigen-App – einfacher geht's kaum

 

7. Mit der App CashQuizz lassen sich täglich 100 Euro erquizzen - und das kostenlos

100 Euro Preisgeld - das ist die Gewinnsumme, um die die Community jeden Tag kostenlos mit der CashQuizz-App spielt. Wer schnell Geld verdienen möchte, sollte allerdings schon zu den "Besserwissern" gehören, denn bei diesem Online-Game ist echtes Wissen gefragt. Wer gewinnt, bekommt virtuelle Coins, die sich über PayPal als Bargeld auszahlen lassen - oder kann sich einen Gutschein aussuchen.

Mehr zum Thema:
CashQuizz: Die App, mit der Besserwisser bares Geld verdienen können

 

8. Gebrauchte Kleidung und Schuhe schnell und einfach verkaufen: Das Internet macht’s möglich

Kleidung

Einfacher geht es kaum noch: Mittlerweile gibt es auf den Altkleider-Ankauf spezialisierte Portale, bei denen du  zumindest, was den Zustand der Kleidung anbetrifft, auf gar nichts mehr achten musst. Egal wie alt, egal welche Farbe, welche Größe oder Marke: Mit deiner gebrauchten Kleidung kannst du dort unkompliziert und schnell Geld verdienen.

Diese Einfachheit hat – natürlich - auch eine nicht ganz so schöne Seite: Der Preis, den du dort für deine gebrauchten Kleider mitunter erzielst, ist im Regelfall nicht gerade üppig.

Tipp Vergleiche die Möglichkeiten und die Preise, die du für deine gebrauchten Kleidungsstücke auf den unterschiedlichen Portalen angeboten werden, denn nur so kannst du sicher sein, dass du wirklich kein Geld verschenkt hast.

Mehr zum Thema: Gebrauchte Kleidung und Schuhe verkaufen - wo geht es am einfachsten?

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen