Leserfrage Ich bin seit eh und je fussballbegeistert und bin bereits seit langem aktiver Kicker. Von meinem Sportverein wurde ich nun gefragt, ob ich an zwei Wochentagen das Training einer Jugendmannschaft übernehmen würde. Dieser Job würde mich reizen. Muss ich mit Abzügen für mein Einkommen aus dieser Tätigkeit rechnen?

Unsere Antwort

Eine nebenamtliche Beschäftigung als Übungsleiter, Ausbilder, Betreuer oder vergleichbare nebenberufliche Beschäftigungen in Vereinen zählen zu den steuerfreien Aufwandsentschädigungen und gehören damit nicht zum Arbeitsentgelt in der Sozialversicherung. Die Zahlungen der so genannten Übungsleiterpauschale sind bis zu einer Höhe von insgesamt 2.400 Euro pro Kalenderjahr (200 Euro monatlich) steuerfrei. Übrigens kann der Job des Übungsleiters mit einem 450-Euro-Job kombiniert werden, so dass insgesamt 650 Euro steuer- und abgabenfrei verdient werden können.


Mit der Übungsleiterpauschale Geld verdienen
Foto: © pressmaster – Fotolia.com

Mehr zum Thema Übungsleiterpauschale:

Wer sich als Übungsleiter engagiert, dem können sich viele Fragen mit den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten stellen. Von der Kombination mit anderen Jobs bis zur Angabe in der Steuererklärung beantworten wir hier Ihre sechs häufigsten Fragen: Mit der Übungsleiterpauschale Geld verdienen: Ihre häufigsten Fragen


Mehr zum Thema “Häufig gestellte Fragen”

Comments are closed.