NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Vollzeitjob und Minijob: Welche Abzüge kommen auf mich zu?

Von Nebenjob am 15-04-2007
0 Kommentare | 728 Aufrufe
20180905-30461-os31o7_1536128297.jpg

Unsere Antwort


Mit Ihrem nebenberuflichen Einkommen bleiben Sie unterhalb der Verdienstgrenze von 450 Euro monatlich. Damit üben Sie einen so genannten Minijob aus, der steuer- und sozialversicherungsrechtlich besonders günstig behandelt wird.

Ihr zusätzliches Einkommen, das Sie an der der Tankstelle verdienen, können Sie brutto für netto ausgezahlt bekommen, denn die für Ihr Einkommen pauschal anfallenden Steuern in Höhe von 2 Prozent führt Ihr nebenberuflicher Arbeitgeber ab (sofern Sie nicht eine Besteuerung auf Lohnsteuerkarte vereinbart haben, die sich für Sie jedoch steuerlich ungünstig auswirken würde).

Auch bei den Lohnnebenkosten fallen für Sie nur dann (geringe) Abzüge an, wenn Sie sich nicht von den Rentenversicherungspflicht befreien lassen. Denn einen Großteil der auf Ihr Einkommen anfallenden Lohnnebenkosten trägt Ihr Arbeitgeber: 15 Prozent entfallen auf die Rentenversicherung, 13 Prozent für Krankenversicherungsbeiträge - und auf Sie maximal die Aufstockung des Rentenversicherungsbeitrages bis zum Beitragssatz der gesetzlichen Rentenversicherung.

Mehr zum Thema "Häufig gestellte Fragen"


[notiz]

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen