NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

6 Tipps, wie du mit deiner Familie Geld sparen kannst

Von S. Hahndorf am 10-05-2019
0 Kommentare | 201 Aufrufe

Wenn die Familie Zuwachs bekommt, schweben die Eltern auf Wolke 7 und können es kaum erwarten, das Baby in den Armen zu halten. Sind die ersten Glücksgefühle aber verflogen, macht sich bei vielen Familien die Panik breit, wie die finanzielle Belastung gestemmt werden soll, die mit dem Familiennachwuchs einhergeht. Mit den folgenden Tipps kannst du Geld sparen und dein Familienleben günstiger und unbeschwerter genießen.

Tipps zum Geld sparen für die Familie

Tipp #1 für Familien: Ausgaben im Blick behalten und Geld sparen

Ohne Geld geht heute fast gar nichts – trotzdem gibt es meist Einsparpotenziale, die sich allerdings erst zeigen, wenn du deine gesamten Familienausgaben gründlich überprüfst. Mit einem Haushaltsbuch, in das alle Familienausgaben eingetragen werden, gewinnst du schnell einen Überblick und kannst entscheiden, wofür du dein Geld ausgeben möchtest und an welcher Stelle Möglichkeiten zum Geld sparen bestehen. Das gilt übrigens nicht nur für den persönlichen Bedarf, sondern auch für Versicherungen, Abos und die Telefonkosten. Kaufe möglichst nichts auf Raten, selbst wenn diese zinslos sind,denn mehrere kleine Raten können sich schnell zu einem großen und belastenden monatlichen Posten ansammeln.

Unser Praxistipp: Zahle lieber bar als mit Karte, damit verbesserst du dein Bewusstsein dafür, wann und wie du Geld ausgibst. Außerdem: Versuche jeden Monat etwas Geld für die Familie für schlechte Zeiten zurückzulegen.

Tipp #2 für Familien: Geld sparen mit gebrauchter Ware

Es muss nicht immer Neuware sein! Dies gilt insbesondere auch für Kinderkleidung. Statt aus dem Katalog oder dem Fachhandel immer wieder neu einzukaufen, kannst du gut erhaltene gebrauchte Kinderkleidung auch in Secondhand-Läden, auf Flohmärkten oder im Internet bei den großen Verkaufsportalen beziehen. Wird die Kleidung zu klein, kannst du sie genau über diese Portale auch wieder verkaufen. Gibt es in deinem Freundes- und Bekanntenkreis viele Familien mit Kindern, kannst du dich und deine Freunde mit Kleidung versorgen und hast zusätzlich noch eine Menge Spaß dabei.

Unser Tipp: Gerade die Erstausstattung für den Familiennachwuchs kannst du dir auch ausleihen, zum Beispiel bei Familien aus dem Freundeskreis. Die Stücke werden meist nur kurze Zeit getragen, sind entsprechend gut in Schuss und können locker für drei bis vier Babys verwendet werden.

Tipp #3 für Familien: Geld sparen beim Einkauf von Windeln

Für Windeln geben Familien in den ersten zwei Lebensjahren zwischen 35 und 50 Euro pro Monat aus. Potenzial zum Geld sparen bieten mobile Windelshops, die Windeln der B-Klasse mit kleinen Schönheitsfehlern verkaufen. Wenn du dich bei einem der Vorteilsprogramme der Windelhersteller anmeldest, erhältst Du regelmäßig Warenproben und Coupons. Große Online-Marktplätze bieten Sparabos an – damit kannst du nicht nur Geld sparen, sondern auch das leidige Windelschleppen minimieren, denn die Ware wird dir direkt nach Hause geliefert. Familien sollten auch auf Sonderangebote für Windeln im Supermarkt oder Discounter achten.

Tipp #4 für Familien: Geld sparen bei den Energiekosten

Mit dem Wechsel zum günstigsten Energieversorger bietet sich für Familien die Möglichkeit, pro Jahr dreistellige Beträge einzusparen. Achte außerdem auf folgende Punkte:

  • Bewusst heizen und die Energiespareinstellungen der Heizungsanlage nutzen
  • Stand-by-Zeiten für Elektrogeräte wie Fernseher reduzieren oder ganz vermeiden
  • Stoßlüften statt Querlüften – damit lässt sich Energie und folglich auch Geld sparen und sorgt zusätzlich für gute Luft in den Räumen

 

Tipp #5 für Familien: Geld sparen beim Urlaub mit den Kindern

Gerade mit schulpflichtigen Kindern kann der Familienurlaub ein teurer Spaß werden, denn in den Schulferien ist Hauptsaison und die Preise steigen in die Höhe. Doch auch mit einem kleineren Budget musst du nicht auf den Familienurlaub verzichten:

  • Fahre mit der Bahn statt mit dem Auto oder Flugzeug. Kinder bis fünf Jahre fahren generell gratis, Familien mit Kindern unter 15 Jahren dann, wenn sie auf deiner Fahrkarte mit eingetragen sind. Über den Sparpreisfinder der Bahn gibt es immer wieder besonders günstige Fahrkarten, wodurch du Geld sparen kannst – auch bei einem Familienurlaub ins Ausland.
  • Soll es eine Flugreise werden, solltest du den Familienurlaub schon sehr früh planen und buchen. Dann kannst du Geld sparen, indem du von den recht günstigen Frühbucherrabatten profitierst.
  • Ferienwohnungen sind im Gegensatz zu Hotels meist die günstigere Alternative für Familien. Portale wie Airbnb bieten eine große Auswahl an Unterkünften in ganz Europa. Dadurch lässt sich Geld sparen, was wiederum an andere Stelle, z. B. für einen Freizeit- oder Wasserparkaufenthalt genutzt werden kann.

Wenn es nicht gleich ein ganzer Urlaub sein soll, kannst du Geld sparen, wenn du dich nach Familientagen oder vergünstigten Angeboten für Freizeitparks und Museen umsiehst. Setzt du unterwegs auf Selbstversorgung und bringst Essen und Getränke selbst mit, kannst du zusätzlich Geld sparen.

Tipp #6 für Familien: Steuerklasse wechseln und Geld sparen

Bist du verheiratet oder lebst in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft und kündigt sich in der Familie Nachwuchs an, gilt es, schnell die Steuerklassen zu überprüfen. Hast du dich für die Steuerklassen III (höheres Nettoeinkommen) und V (geringes Nettoeinkommen) entschieden und möchte dein Partner mit der Klasse V die Elternzeit beanspruchen, solltest du schnell die Steuerklassen tauschen, denn dann gibt es nach der Geburt des Familienzuwachses  mehr Elterngeld. Beachten musst du dabei folgendes:

  • Vor der Geburt steht dir in der Familie weniger Geld zur Verfügung (der Verlust gleicht sich allerdings bei der Einkommenssteuererklärung wieder aus)
  • Die neue Steuerklasse muss mindestens 7 Monate vor Beginn des Mutterschutzes bewilligt sein. Die Beantragung sollte also direkt nach einem positiven Schwangerschaftstest erfolgen.
  • Pro Kalenderjahr darf nur einmal gewechselt werden, Stichtag ist der 30.11.

Da für die Höhe des Elterngeldes die Steuerklasse herangezogen wird, die für die Berechnung im Bemessungszeitraum galt, kann der Wechsel zurück in die alten Steuerklassen direkt nach der Geburt des Familiennachwuches vorgenommen werden.

Einige Bundesländer bieten Förderungen für junge Familien. Bleib über die aktuellen Möglichkeiten der Familienförderung auf dem Laufenden!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen