NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob als Verkaufsaushilfe auf dem Wochenmarkt

Von Nebenjob am 13-05-2008
0 Kommentare | 832 Aufrufe

Geld verdienen mit frischen Produkten


Auf unzähligen Wochenmärkten in Deutschland werden frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Kräuter und Blumen, Milchprodukte und Backwaren, Fisch und Fleisch angeboten. Das breite Angebot wird von verschiedenen Händlern und Erzeugern, meist aus der jeweiligen Region, angeboten.

Nicht erst im Zuge des gestiegenen Umwelt- und Gesundheitsbewusstseins schätzen viele (Stamm-)Kunden die Vielfalt der regionalen und dadurch frischen Produkte, das informative Gespräch mit dem Marktverkäufer und die lebendige Atmosphäre beim Einkaufen unter freiem Himmel.

Wochenmärkte finden regelmäßig, also mindestens einmal, häufig sogar zwei- oder dreimal pro Woche statt. Teilweise ist an den Ständen so viel zu tun, dass zur Verstärkung des Verkaufsteams auch Aushilfen eingestellt werden.

Ihre Aufgaben als Verkaufsaushilfe auf dem Wochenmarkt


Wer an einem Wochenmarktstand arbeitet, übernimmt bei diesem Nebenjob mehr als "nur" den Verkauf und die Abrechnung der jeweiligen Produkte. Jeder im Team hilft beim Aufbau des Marktstandes und auch beim Abbau nach Marktschluss mit. Außerdem schätzen besonders die Wochenmarkt-Kunden den persönlichen Kontakt zum Händler bzw. zum Erzeuger der Ware. Entsprechend wichtig ist auch Gespräch mit den Kunden bzw. die Kundenberatung.

Qualifikationen, die Sie für diesen Nebenjob brauchen


Sie sind im Verkauf tätig, also sollten Sie gern mit Menschen umgehen und nicht auf den Mund gefallen sein. Stellen Sie sich außerdem darauf ein, dass Sie - insbesondere beim Auf- und Abbau des Standes - auch körperliche Arbeiten verrichten werden. Zur Abrechnung der Ware sollten Sie ausreichend Kopfrechnen können und sicher mit Geld umgehen können. Und nicht zuletzt ist wichtig, dass Sie zuverlässig und pünktlich sind.

Die Arbeitszeiten als Standaushilfe auf dem Wochenmarkt


Die Arbeitszeiten dieses Nebenjobs sind je nach Region und Marktplatz sehr unterschiedlich. Wochenmärkte finden mindestens einmal, öfter sogar zwei- bis dreimal wöchentlich statt. Die Ausrichtungstage unter der Woche sind unterschiedlich. In vielen Orten findet (zusätzlich) am Wochenende, das heißt Freitags oder Samstags, ein Wochenmarkt statt.

Der Arbeitsbeginn für die Mitarbeiter, also auch die Aushilfen, ist in der Regel früh am Morgen, denn die meisten Wochenmärkte beginnen vormittags zwischen 6 und 7 Uhr. Ab frühestens 12 Uhr kann mit dem Abbau begonnen werden, vielerorts dauert die Marktzeit aber auch länger.

Arbeitgeber - wie kommen Sie an den Nebenjob?


Oft sind die Händler auf Wochenmärkten regional tätige Familienunternehmen. Einen Job finden Sie am besten direkt vor Ort, denn freie Stellen werden oft über einen Aushang direkt am Stand bekannt gemacht. Dort können Sie sich dann direkt persönlich vorstellen. Aber auch ohne einen Aushang kann eine Nachfrage oftmals nicht schaden, ob am Stand zur Zeit oder später eine Aushilfe zur Verstärkung des Teams gesucht wird.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen