NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Was macht einen guten Nebenjob aus?

Von Nebenjob am 18-07-2018
0 Kommentare | 1732 Aufrufe

Nicht jeder Nebenjob ist gleich. Es gibt eine große Auswahl an den verschiedensten Nebenjobs. Bei der Suche nach einem Nebenjob kann man eben Glück haben oder eben auch Pech. Ist es wirklich so schwer zu erkennen ob ein Nebenjob gut ist oder nicht? Hier erklären wir, worauf man bei der Suche nach einem guten Nebenjob achten sollte.

Attraktives Gehalt

Klar, als erstes guckt man natürlich  aufs Gehalt. Ohne Moos nix los. Einen angemessenen Stundenlohn oder ein attraktives Festgehalt zu bekommen, ist natürlich immer wichtig. Wer nicht gut bezahlt wird, wird sicher nicht glücklich mit seinem Nebenjob. Aber der Stundenlohn ist nicht alles worauf man achten sollte. Viele Unternehmen bieten abgesehen von einem guten Gehalt auch lukrative Prämien oder Zusatzleistungen. Bei Capita zum Beispiel kann man sein Gehalt durch Prämien erhöhen, während bei Lieferando noch Trinkgeld zum normalen Stundenlohn dazu kommt.

Abwechslungsreiche Aufgaben

Selbst bei einem Nebenjob wird es irgendwann langweilig, immer wieder dasselbe zu machen. Nach einer Weile wird aus der Routineaufgabe eine öde Verpflichtung. Und der Weg zur Arbeit wird mit jedem Mal schwerer. Wer jedoch ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld hat, dem vergeht auch nicht so schnell der Spaß an seiner Arbeit. Vor allem die Möglichkeit, neue Ideen einzubringen und viel Spielraum zu haben, ist grundlegend für einen Nebenjob, der einem auch nach mehreren Monaten noch Spaß macht. Dabei ist Freiraum, um sich selbst weiterzuentwickeln von großer Bedeutung, denn wer will in einem Unternehmen arbeiten das einem nur eintönige Arbeit gibt, mit der man völlig unterfordert ist?

Weiterbildungsmöglichkeiten

Wer einen Nebenjob sucht hat meist noch nicht viel berufliche Erfahrung. Viele Nebenjobs bieten die Möglichkeit zur Weiterbildung, denn auch die Unternehmen wissen, dass der perfekte Kandidat nicht vom Himmel fällt. Daher sorgen sie dafür, dass neue Mitarbeiter die nötige Grundausbildung und richtige Einarbeitung für ihren Job bekommen, wenn sie anfangen. Darüber hinaus sollte man auch darauf achten, dass es Aufstiegsmöglichkeiten gibt. Auch wenn es bei einem Nebenjob nicht so relevant erscheint, ist es trotzdem wichtig, dass die ganzen Mühen zur Weiterbildung auch belohnt werden.

Student auf Fahrrad

Flexibilität

Besonders bei einem Nebenjob ist es wichtig, dass er flexibel ist, da der Job hier meist nicht die Haupttätigkeit ist. Um einen Job mit Schule, Studium oder Familie zu vereinbaren sollte man daher darauf achten, dass das Unternehmen einem die Möglichkeit gibt seine Arbeitszeiten flexibel festzulegen. Viele Arbeitgeber heutzutage haben erkannt wie wichtig Flexibilität für Arbeitnehmer ist. Selbst Vollzeitstellen werden jetzt mit flexibel gestaltbaren Arbeitszeiten beworben. Bei TNT kann man sich beispielsweise entscheiden auszuschlafen und dafür ein bisschen länger zu arbeiten. In den meisten Fällen werden bestimmte Kernarbeitszeiten festgelegt, wie zum Beispiel von Montag bis Freitag von 6 bis 22 Uhr, in denen man seine Arbeitszeiten flexibel einplanen kann.

Arbeitsklima

Das Arbeitsklima ist das A und O. Zwar verbringt man mit einem Nebenjob nicht ganz so viel Zeit auf der Arbeit als mit einer Vollzeitstelle, aber man investiert immer noch einen beachtlichen Teil seiner Zeit. Daher sollte man sicherstellen, dass man sich dort wohlfühlt und mit einem Team zusammenarbeitet mit dem man gut klar kommt. Am besten kann man das beim Bewerbungsgespräch einschätzen. Das ist nämlich nicht nur dafür da, damit das Unternehmen einen kennenlernt, sondern auch damit man selbst das Unternehmen und die Leute kennenlernt. Also sollte man die Gelegenheit nutzen, um zu gucken, ob man in das Team passt und ob die Arbeitsatmosphäre angenehm ist.

Zusatzleistungen

Auch andere Leistungen können einen Nebenjob sehr viel angenehmer machen. Eine zentrale Lage und gute Erreichbarkeit bieten viele Vorteile, da man keine stundenlange Anreise zur Arbeit hat. Aber auch freie Verpflegung mit Getränken vor Ort sind ein absoluter Pluspunkt, oder wie wäre es mit einem kostenlosen Mittagessen? All diese anscheinenden Kleinigkeiten, können einen Nebenjob gleich tausendmal entspannter und angenehmer machen.

Fazit

Bei einem guten Nebenjob zählt nicht nur das Gehalt, man sollte auch auf die Arbeitsatmosphäre, Flexibilität, Weiterbildungsmöglichkeiten, ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld und zusätzliche Leistungen achten. So kann man sich sicher sein, dass man einen Nebenjob kriegt, der einen fordert und weiterbringt.

Auf der Suche nach einem guten Nebenjob? Dann schau doch mal bei YoungCapital vorbei.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen