NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Nebenjob als Protokollant / Protokollführer

Von Nebenjob am 06-10-2008
0 Kommentare | 786 Aufrufe

20180905-30461-jithrx_1536128408.jpg

Mit flinken Fingern zum Nebenjob


Der Nebenjob des Protokollanten ist gar nicht so ungewöhnlich, wie der ein oder andere vielleicht auf den ersten Blick vermutet. Eigentlich jeder kennt den Protokollführer, der die Aufgabe übernimmt, beispielsweise auf Vereinssitzungen oder ähnlichen Anlässen die Kernpunkte des Gespräches mitzuschreiben. Sicherlich verdient ein solcher quasi "ehrenamtlicher" Schriftführer in der Regel kein Geld. In anderen Bereichen jedoch gibt es sie durchaus: Die professionellen Protokollanten, deren (Neben-)Job die Mitschrift von Gesprächen ist und die damit Geld verdienen.

Aufgaben - was macht ein Protokollant?


Bei diesem Nebenjob geht es eigentlich immer darum, dass Gespräche mitgeschrieben werden. Ein Protokollant übernimmt die Aufgabe, im Rahmen von beispielsweise Interviews, Sitzungen, Verhandlungen oder Gruppendiskussionen das Gesagte mitzuschreiben. Dort, wo die Mitschrift nicht nur ehrenamtlich, sondern durch einen professionellen Protokollanten erfolgt, wird in der Regel das Gespräch direkt via Tastatur im PC erfasst- nur noch in Ausnahmefällen erfolgt eine handschriftliche bzw. stenografische Mitschrift.

Der Protokollführer fertigt also eine möglichst wortwörtliche und gut lesbare Mitschrift eines Gespräches an. Seltener reicht es aus, wenn ein Protokollant lediglich eine Zusammenfassung des Gespräches anfertigt.

Ein Protokoll folgt einer festen äußeren Form und enthält meist nicht nur die eigentliche Mitschrift des Gespräches, sondern auch Informationen wie Anlass, Datum, Teilnehmer und Thematik. Außerdem ist sehr wichtig, dass das Geschriebene den jeweils sprechenden Personen richtig zugeordnet wird.

Mitunter, beispielsweise wenn eine Tonaufnahme des Gesprächs mitgeschnitten wird, geht es auch "nur" darum, die Sprecherfolge zu protokollieren. Bei vielen Diskussionsrunden allerdings reicht eine Audioaufnahme allein nicht aus, denn der Diskussionsleiter findet einen schnelleren Überblick über das Besprochene, wenn er dies schriftlich vorliegen hat und nicht erst umständlich die "richtige" Stelle in der Audioaufnahme suchen muss.

Qualifikationen - was sollten Sie für diesen Nebenjob können?


Ihre wichtigste Qualifikation ist, dass Sie schnell und sicher mit der Tastatur umgehen können - die Beherrschung des 10-Finger-Systems ist Pflicht. Erfahrungen im Bereich des Protokollierens sind von Vorteil, aber nur selten Bedingung. Auch kann es vorteilhaft sein, wenn Sie die Einblicke in die jeweilige Thematik besitzen.

Auch ist es wichtig, dass man als Protokollant seine Unparteilichkeit und Neutralität wahrt. Und nicht zuletzt müssen Sie in der Lage sein, über einen längeren Zeitraum äußerst konzentriert zu bleiben, denn wenn Sie sich ablenken lassen, verlieren Sie den Anschluss.

Geld verdienen: Wie werden Sie im Nebenjob als Protokollant bezahlt?


Die Bezahlung diese Jobs erfolgt in der Regel entsprechend Ihrem Arbeitseinsatz, das heißt, dass Sie nach Zahl der geleisteten Stunden bezahlt werden.

Arbeitgeber - wo finden Sie solche Nebenjobs?


Das professionelle Protokollieren ist beispielsweise oftmals im Rahmen von Marktforschungsstudien bzw. Interviews notwendig - entsprechend bieten viele Marktforschungsinstitute diese Art Jobs an. Aber auch in vielen anderen Unternehmen werden im Rahmen von internen Diskussionsrunden oder bei Sitzungen, Verkaufsgesprächen oder ähnlichem neutrale Schriftführer eingesetzt.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen