NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Bild Leser-Scout / Internet-Scout

Von Nebenjob am 27-08-2010
0 Kommentare | 389 Aufrufe
20180905-30461-hwlcw6_1536128510.jpg

Der etwas andere Nebenjob: Mit guter Beobachtung Geld verdienen


Seit Mitte 2010 gibt es einen neuen „Nebenjob“ für gute Beobachter. Wer im Internet, auf der Straße oder im Fernsehen etwas entdeckt, das auch für andere witzig, spannend oder spektakulär sein könnte, kann sich als Bild-Leser-Scout betätigen und damit Geld verdienen. Denn die Bild-Zeitung bedankt sich für jeden Tipp, aus welchem später eine Bild-Geschichte wird, mit der Zahlung von 20 Euro.

Nebenjob als Leser-Reporter oder Leser-Scout: Bereits mehr als 2 Millionen Euro wurden ausgezahlt


Seit die Bild-Zeitung vor einiger Zeit den Bild-Leser-Reporter ins Leben rief, wurden bereits mehr als 2 Millionen Euro Honorare an die Leserreporter ausgezahlt (Stand Juli 2010).

Der Unterschied zwischen Leser-Reporter und Leser-Scout besteht darin, dass die Fotos bzw. Videos der Leserreporter und Videoreporter selbst aufgenommen worden sein müssen - die Reporter müssen zwingend die Urheberrechte an dem eingesendeten Material besitzen.

Ein Leser-Scout dagegen hat es leichter, denn er ist „nur“ ein Beobachter: Er gibt Tipps, wenn er etwas Spannendes, Lustiges oder Spektakuläres entdeckt hat.

Was machen Sie bei einem „Nebenjob“ als Bild-Leser-Scout?


Als Internet-Scout bzw. Leser-Scout sind Sie zunächst einmal aufmerksamer Beobachter – das gilt für das Internet, aber auch für das alltägliche Leben auf der Straße oder für Ihre Beobachtungen im TV.

Wenn Sie zum Beispiel ein spannendes, lustiges oder spektakuläres Video im Internet entdeckt haben und dieses Video noch kaum bekannt ist, dann können Sie als Bild-Leser-Scout diesen Clip der Bild-Redaktion als so genanntes 1414-Video vorschlagen.Aber auch eine Begebenheit im TV oder ein Erlebnis in Ihrem Alltag können einen Tipp an die Bild-Redaktion wert sein.Sofern Ihr Hinweis zu einer Bild-Story führt, die gedruckt wird oder im Internet veröffentlicht wird, erhalten Sie als der tippgebende Leser-Scout ein Honorar von 20 Euro.

Beispiele für Bild-Storys, die aufgrund von Beobachtungen von Bild-Leser-Scouts entstanden sind


Der Tipp einer TV-Zuschauerin, dass eine der Modelanwärterinnen bei der Sendung „Germanys Next Topmodel“ ihre Beinschiene plötzlich am falschen Bein trug, führte zu einer Bild-Story und brachte der Tippgeberin eine Prämie ein.

Oder aber die Beobachtung eines Fernsehzuschauers, dass in einer Hintergrundgrafik der ARD-Tagesthemen eine falsche Deutschlandflagge abgebildet wurde, zahlte sich auch für diesen Leser-Scout in barer Münze aus.

Der 15-Jährige, der in einem Donald-Duck-Taschenbuch Adolf Hitler als Comic-Figur entdeckte und die Bild-Zeitung darauf aufmerksam machte, bekam für diesen Tipp ebenfalls ein Leser-Scout-Honorar.

Nicht zu vergessen all die „1414-Videos“, die von Internet-Scouts vorgeschlagen und von der Bild-Redaktion auf bild.de online gestellt wurden.

Voraussetzungen, die an Ihren Hinweis gestellt werden, damit er sich in barer Münze auszahlt


Wie gesagt: Der Hinweis eines Leser-Scouts muss nicht die Voraussetzungen erfüllen, die die Beiträge von Leser-Reportern oder Video-Reportern leisten müssen – Sie müssen also nicht die Urheberrechte an dem Material besitzen.

Wenn Sie beispielsweise einen Video-Tipp für die Bild-Zeitung haben, sollte dieses Video noch nicht bekannt, sondern quasi noch ein „Geheimtipp“ sein. Ebenso sollte ein allgemeiner Hinweis, den Sie der Bild-Zeitung geben, in der Redaktion noch nicht bekannt sein.

Und natürlich muss die Information, die Sie der Redaktion geben, richtig sein – das wird überprüft und unter Umständen weiter recherchiert, bevor die Story online geht bzw. gedruckt wird.

Wer mehr erfahren möchte über den "etwas anderen" Nebenjob als Bild-Leser-Scout, bekommt viele weitere Informationen in der Rubrik Leser-Reporter direkt auf der Website der Bild-Zeitung.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen

<input type="text" name="website" id="website" value="http://" /><input type="text" name="if" id="if" value="1" class="js-anti-spam-input" />