NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

designenlassen.de: Die Plattform hat sich zum Ziel gesetzt, für jeden das perfekte Design zu finden. Und so lässt sich damit Geld verdienen

Von Nebenjob am 16-05-2018
0 Kommentare | 483 Aufrufe

Hallo Frau Kellner, worum geht es bei designenlassen.de - können Sie Ihr Unternehmen kurz vorstellen?


Hallo Herr Wolf, sehr gerne. designenlassen.de ist eine Grafikdesignplattform, auf der Auftraggeber die verschiedensten Design- und Kreativaufgaben (zum Beispiel Logo-Design, Namensfindungen, Flyer-Design, Webdesign, etc.) als Wettbewerb nach dem Crowdsourcing-Prinzip ausschreiben können. Wir haben uns zum Ziel gemacht, für jeden das perfekte Design zu finden.

Wie kann man es sich vorstellen, wenn Designprojekte über Ihre Plattform realisiert werden? Können Sie beispielhaft beschreiben, wie ein Projekt abläuft?


kathrin-kellner-designenlassen.jpg

Das Ganze funktioniert so: Der Auftraggeber erstellt ein Briefing, indem er seine Vorstellungen bezüglich seines Wunschdesigns beschreibt und die Höhe des Preisgeldes festlegt, das der Gewinner am Ende erhalten soll. Die Designer reichen verschiedene Vorschläge ein und erhalten dann ein Feedback vom Auftraggeber, wodurch die Entwürfe nochmals verfeinert werden können. Am Ende entscheidet sich der Auftraggeber für das beste Design und kürt dieses zum Gewinner des Projekts. In einer anschließenden Datenübergabe werden alle benötigten Feindaten, sowie eine Lizenzbestätigung für das Design geliefert und das Preisgeld an den Gewinner ausgezahlt.

Wieso ist die Teilnahme an Designprojekten als Nebenjob spannend?


Die Teilnahme an Designwettbewerben ist aus mehreren Gründen eine sehr attraktive Nebentätigkeit. Zum einen ist die Arbeit nicht ortsgebunden - alles was ich benötige, ist ein Computer und eine Internetverbindung. Zum anderen kann ich selbst entscheiden, ob und wann ich mich beteilige. So können freie Kapazitäten perfekt ausgefüllt werden. Zum Schluss kann ich an genau den Projekten teilnehmen, die für mich interessant klingen und bei denen ich meine Stärken am besten einsetzen kann. Und wer weiß, vielleicht springt bei dem ein oder anderen Projekt ja auch ein Folgeauftrag raus.

Gibt es bestimmte Grundvoraussetzungen, die Designer erfüllen müssen, damit sie auf Ihrem Portal mitmachen können?


Grundsätzlich kann sich jeder als Designer bei uns anmelden. Die Vorschläge der Kreativen werden im Laufe der Projektteilnahmen aber überprüft, da wir sicherstellen möchten, dass unsere Kunden einen hohen Qualitätsstandard erhalten. Hauptsächlich sind deshalb also professionelle Freelancer bei uns angemeldet, die ihre freien Kapazitäten in den Wettbewerben einsetzen.

Die Frage liegt nahe, dass Designer wissen möchten, ob es schwierig ist, sich im Rahmen einer Ausschreibung gegen die Wettbewerber durchzusetzen. Können Sie dazu etwas sagen?


Design ist immer etwas Subjektives und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich auch streiten. Jeder hat von Beginn an die gleichen Chancen, ein Projekt zu gewinnen und da in jedem Projekt ein anderer Designstil gesucht wird, kommt auch immer jemand anders zum Zug.

Was ich sagen möchte, ist, dass sich natürlich sehr viele professionelle Designer in unseren Wettbewerben tummeln, aber nicht jeder Designer beherrscht jeden Designstil gleich gut. Wenn man sich als Kreativer auf seine Stärken konzentriert, mit dem Auftraggeber kommuniziert und die Vorgaben im Briefing beachtet, hat man sehr gute Chancen, sich im Wettbewerb durchzusetzen und sich schnell einen Namen zu machen. Und schließlich ist auch noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Gibt es auch einen anderen Weg als über die Ausschreibungen, um als Designer auf designenlassen.de Geld zu verdienen?


Neben den Ausschreibungen gibt es auf der Plattform noch die Möglichkeit, Dienstleistungen über das 1-zu-1-Projekt abzuwickeln. Das ist eine Direktbeauftragung an einen einzelnen Kreativen. Üblicherweise werden über diese Art des Projekts Folgeaufträge vergeben oder auch Programmierungen durchgeführt.

Auf Ihrer Webseite ist zu sehen, dass es ganz unterschiedliche Projekte in verschiedenen Kategorien gibt. Welche Projekte werden am häufigsten ausgeschrieben?


Unser Schwerpunkt bei den Projekten liegt vor allem auf den beiden Kategorien Logo-Design und Namensfindung. Die Namensfindung ist vor allem für Kreative interessant, die noch nicht so viele Erfahrungen im Grafikdesign haben, sich aber trotzdem an Projekten beteiligen und sich so etwas dazuverdienen möchten.

Hier einige Beispiele für Designentwürfe auf der Plattform designenlassen.de: 


Gibt es den „typischen“ Kunden? Welche Unternehmen schreiben ihre Designprojekte auf designenlassen.de aus?


Puh, das kann so pauschal nicht gesagt werden. Es schreiben sowohl sehr viele Start-Ups und Gründer ihr Designprojekt bei uns aus, aber wir hatten natürlich auch schon zahlreiche Projekte von großen, etablierten Unternehmen, die beispielsweise ihr bestehendes Design überarbeiten lassen möchten und oft auch ein höheres Preisgeld dafür bieten. Es ist eigentlich alles dabei und genau das macht das Ganze auch so spannend, finden wir!

Wie viele Projekte werden monatlich über designenlassen.de angeboten und können Sie sagen, viel viele Projekte insgesamt bereits verwirklicht wurden?


Es werden derzeit ca. 500-600 Projekte im Monat ausgeschrieben, seit Gründung wurden ca. 40.000 Projekte ausgeschrieben. Es gibt also immer eine ganze Menge zu tun!

Lässt sich pauschal beantworten, wie viel Geld sich als Designer mit einen Auftrag verdienen lässt und gibt es Aufträge, die aus Ihrer Erfahrung heraus besonders gut bezahlt werden?


Auch das kann man pauschal nur schwer beantworten, da jeder Auftraggeber selbst festlegen kann, wie hoch das Preisgeld für das Projekt sein soll. Wir geben für jede Kategorie aber eine Untergrenze vor, da uns der Punkt Fairness sehr wichtig ist. Die gängigen Preisgelder bewegen sich im Bereich 200-800 Euro pro Projekt.

Wann und wie wird das Geld ausbezahlt?


Bei der Auszahlung des Preisgeldes unterscheiden wir zwischen Elite-Designern (Designer, die schon mindestens 5 Projekte gewonnen haben) und Nicht-Elite-Designern. Kreative mit dem Elite-Status erhalten ihr Geld meist noch am gleichen Tag der Auszahlungsanforderung bzw. am nächsten Arbeitstag. Nicht-Elite-Designer müssen sieben Tage auf die Bearbeitung der Auszahlung warten. Wie das Geld ausgezahlt wird, können die Kreativen selbst entscheiden. Zur Auswahl stehen die Überweisung, PayPal oder Skrill.

Geld verdienen ist gut – doch muss ich als Designer auch mit Kosten rechnen, zum Beispiel für die Registrierung oder ähnliches?


Für die Registrierung als Designer fallen keinerlei Kosten an. Auch Kostenpunkte, wie die Künstlersozialabgabe übernehmen wir.

Haben Sie einen besonderen Tipp für „Newbies“, die jetzt als Designer auf designenlassen.de starten möchten?


Die Kommunikation mit dem Auftraggeber ist sehr wichtig, damit ein möglichst passendes Design erstellt werden kann, bzw. um zu verstehen, worum es dem Auftraggeber genau bei seinem Design geht. Oft besteht im Vorfeld eine andere Vorstellung, die sich dann im Laufe des Projektes präzisiert und zielgerichteter wird.

Auch ist es besser, sich auf die Ausarbeitung eines Vorschlags zu konzentrieren, als viele verschiedene Vorschläge einzureichen, die im Einzelnen zu stark von den Vorgaben abweichen.

Letzte Frage: Wo können sich interessierte Kreative anmelden, um in Zukunft Geld auf Ihrem Portal zu verdienen?


Alle Interessierten, die noch offene Fragen haben, können sich jederzeit an unseren Kundensupport wenden, der unseren Kreativen stets mit Rat und Tat zur Seite steht: support@designenlassen.de

Die Registrierung als Designer ist kostenfrei hier möglich: https://www.designenlassen.de/register/

... und wer sich die Webseite einfach einmal anschauen möchte: designenlassen.de





Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen