Nicht einfach in den Farbtopf greifen

Viele Menschen sind sich unsicher darüber, wie sie sich kleiden, frisieren oder schminken sollen – kurzum: Ihnen fehlt der “passende” Stil, mit dem sie sich wohl und selbstsicher fühlen. Auch die Vielfalt all der schönen Models in den Modezeitschriften bringt nicht die erhoffte äußerliche Ich-Findung, sondern löst eher Verwirrung aus.

Wenn Sie nun selbst über einen guten und sicheren Stil verfügen und auch den Typ anderer gut zu bestimmen wissen, dann ist vielleicht diese Idee genau das Richtige für Sie, um damit einen Nebenverdienst zu erzielen. Sicherlich wird sich Ihr Klientel dabei vorwiegend aus Frauen zusammensetzen.

Natürlich können Sie Kundenbesuche bei den zu beratenden Personen vor Ort durchführen. Gut wäre es aber auch, wenn Sie in Ihren eigenen Räumlichkeiten einen hellen und gemütlichen Raum mit Atmosphäre einrichten könnten.

Die Beratung beginnt bei der Bestimmung der Farben, die der Kundin “gut zu Gesicht stehen”, Sie helfen bei Auswahl der passenden Schminkfarben und -Techniken, Haarfarbe, Frisur bis hin zur Bekleidung, die den Typ der Frau positiv unterstreicht.

Qualifikation: Was brauchen Sie als Farb- und Stilberater?

Keine besonderen, aber bei soviel Beratung rund um die Schönheit, ist es sicherlich sinnvoll, wenn Sie Erfahrung aus den Bereichen Kosmetik, Haarstyling und/oder Mode mitbringen.

Übrigens werden auch Kurse für Farb- und Stilberatung angeboten.

Weiterhin ist es wichtig, dass Sie das Talent besitzen, sich gut in andere Menschen hineinversetzen zu können. Denn es liegt in der Natur Ihrer Nebentätigkeit, dass sich eher unsichere Menschen an Sie wenden werden.

Investitionsbedarf/Ausstattung

Professionelle Schminkausstattung, große Tücher in verschiedenen Farben, Einrichtung eines separaten Raumes für die Beratungs-Session.

Comments are closed.