Ein klassischer Nebenjob im Büro: Aushilfs-Sekretärin

Wer einen Nebenjob im kaufmännischen Bereich sucht, der hat vielleicht auch bereits daran gedacht, als Sekretärin in einem Büro tätig zu werden. Allerdings sollten Sie sich darauf einstellen, dass normalerweise die Aufgabengebiete einer Sekretärin – auch als Aushilfe – weitreichender sind als wenn Sie einen Nebenjob als beispielsweise Bürohilfe oder Büroassistentin annehmen. Entsprechend besser ist aber auch Ihr nebenberufliches Einkommen als Sekretärin.

Die Aufgabenbereiche als Aushilfs-Sekretärin

Die Aufgaben, die Sie als Sekretärin übernehmen, sind stark von Ihrem jeweiligen Arbeitgeber abhängig. Grundsätzlich ist die Bandbreite der möglichen Tätigkeiten relativ weit gesteckt. Klassische Einsatzfelder bei diesem Aushilfsjob sind die allgemeine Korrespondenz inklusive der Bearbeitung der Eingangspost, der Annahme von Telefongesprächen und allgemeine Organisations- und Verwaltungstätigkeiten. So kann es zu Ihren Aufgaben gehören, dass sie nicht nur Texte, sondern auch Tabellen, Grafiken oder Präsentationen anfertigen. Als Sekretärin übernehmen Sie quasi das Büromanagement, Sie planen Termine und bereiten Geschäftsreisen, Konferenzen und Besprechungen vor. Wichtig für Sie als Aushilfe ist, dass Sie in der Lage sind, die Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich durchzuführen.

Voraussetzungen – was Sie bei diesem Nebenjob können sollten

Die meisten Arbeitgeber, die einen Aushilfsjob als Sekretärin anbieten, setzen voraus, dass Sie eine kaufmännische Ausbildung beispielsweise im Bürobereich bzw. im Sekretariatsbereich absolviert haben. Daneben ist es von Vorteil, wenn Sie bereits Berufserfahrung in diesem Bereich sammeln konnten.

Eine Grundvoraussetzung sind sehr gute PC-Kenntnisse – so sollten Sie beispielsweise mit den gängigen Office-Anwendungen (meist handelt es sich um das MS-Office-Paket) problemlos zurechtkommen. Neben Word und Excel kann es sein, dass Sie auch mit PowerPoint arbeiten werden. Auch mit Internet und eMail müssen Sie sicher umgehen können. Je nach Tätigkeitsgebiet Ihres Arbeitgebers werden auch Fremdsprachenkenntnisse von Ihnen erwartet. Auf jeden Fall aber sollten Sie sich sehr gut ausdrücken können – mündlich ebenso wie schriftlich.

Um all die vielseitigen Aufgaben im Sekretariat bewältigten zu können, sollten Sie engagiert sein, Organisationstalent haben und sich flexibel auf veränderte Situationen einstellen können. Daneben sind ein freundliches und sicheres Auftreten und gute Umgangsformen wichtig, um als Sekretärin arbeiten zu können. Außerdem sollten Sie gern mit Menschen umgehen und im Team arbeiten können.

Geld verdienen: Ihr Einkommen als Aushilfs-Sekretärin

Wer in diesem Nebenjob tätig wird, kann – abhängig von den Voraussetzungen, die der Arbeitgeber stellt – mit einem Stundenverdienst in Höhe von zwischen 13 und 20 Euro rechnen.

Arbeitgeber – wo finden Sie einen Nebenjob als Sekretärin?

In jedem Unternehmen, das einen eigenständigen Bürobereich hat, fallen Sekretariatsaufgaben an. Entsprechend ist fast jedes Unternehmen – unabhängig von der Größe – ein potentieller Arbeitgeber für diejenigen, die in diesem Nebenjob Geld verdienen möchten.

In der Praxis finden Sie diesen Nebenjob aber wohl eher bei kleineren Unternehmen, ihr Sekretariat nicht dauernd besetzen müssen (beispielsweise Einzelunternehmer, Handelsvertreter oder Existenzgründer). Aber auch viele Kanzleien, die Bürozeiten beispielsweise auf die Abendstunden erweitert haben, besetzen das Sekretariat zu diesen Zeiten oftmals mit einer Aushilfe.

Trotz der vielen möglichen Arbeitgeber ist es wahrscheinlich eher nicht sinnvoll, sich initiativ um die Jobs zu bewerben, sondern auf ein Stellenangebot in der lokalen Tagespresse zu reagieren.

Comments are closed.