NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Dienstleistungsbörse

Von Nebenjob am 21-07-2006
0 Kommentare | 526 Aufrufe

Dienstleistungen als Tauschgeschäft vermitteln


Ähnlich wie eine Tauschbörse funktioniert das Prinzip der Dienstleistungsbörse. Hier bieten Menschen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten und Qualifikationen unentgeltlich ihre Dienste an und erhalten im Gegenzuge eine andere Dienstleistung. Getätigte Dienstleistungen werden auf einem Konto als Guthaben verzeichnet. Nimmt man eine Dienstleistung in Anspruch, verringert sich das Guthaben oder man erhält Sollzeiten.

Die Dienstleistungen erstrecken sich vom Renovieren über den Hausputz und die Gartenarbeit bis hin zum Computernotdienst. Der Vermittler erhält eine monatliche Gebühr von etwa 5 Euro und pro Einsatz eine weiter Vermittlungsgebühr von zum Beispiel 3 Euro. Es gibt auch die Variante auf die monatliche Grundgebühr zu verzichten und dementsprechend eine höhere Vermittlungsgebühr zu entrichten.

Ihre Qualifikation


Geeignet für Organisationstalente und kommunikative Menschen.

Investitionen und Ausstattung


Home-Office

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen