NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Salatbringdienst

Von Nebenjob am 12-10-2006
0 Kommentare | 453 Aufrufe

Knackig und frisch


Gerade berufstätige Menschen, die mittags nicht dazu kommen, essen zu gehen, lassen sich gerne etwas ins Büro liefern. Viele achten mittlerweile jedoch darauf, sich nicht mit schweren und vitaminarmen Pizzen oder Croques zu belasten, sondern möchten etwas Frisches und Leichtes zu sich nehmen.

Der Salat-Bringdienst bietet eine Fülle an frischen Salaten und Sandwiches, die direkt ins Büro geliefert werden.

Man kann diesen Service auch sehr gut mit einem kleinen Stehrestaurant kombinieren, indem sich die Angestellten aus der direkten Umgebung sich ihren Salat selbst holen und die Mittagspause gleich mit einem kleinen Spaziergang verbinden.

Ihre Qualifikation


Sie sollten über gute Rezeptideen für die unterschiedlichsten Salate verfügen und Spaß am Service haben.

Investitionen und Ausstattung


Der Lieferservice in Kombination mit einem Stehrestaurant erfordert eine entsprechende Lokalität mit Küche. Mindestens ein PKW wird für die Auslieferung benötigt.

Tipp


Ihre Kunden erreichen Sie unter anderem durch die Verteilung von Handzetteln in Bürokomplexen.

Erkundigen Sie sich beim Gesundheitsamt und der IHK nach eventuellen Auflagen für den Verkauf von Lebensmitteln.

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen