NEBENJOB ZENTRALE
RATGEBER


​Artikel

Sie haben Talent und möchten damit Geld verdienen? Dann ab zu TaylorTalents!

Von Nebenjob am 19-07-2016
0 Kommentare | 531 Aufrufe

Taylor Talents

 

Taylor Talents ist die Plattform, auf der Menschen mit einer besonderen Leidenschaft oder Begabung ihre Dienstleistung anbieten, Kunden finden und so Geld verdienen können

Auf dem im Mai 2016 gestarteten Online-Marktplatz für Kreative hat man sich der Vermittlung von Talenten (den so genannten TaylorTalents) verschrieben – und Talente sind nach der Definition von Taylor Talents "Menschen, die etwas besonders gut können und dies mit Leidenschaft tun". So einfach ist das. Denn das Gründerteam ist überzeugt davon, dass die Welt voller Menschen ist, denen Begabung und Kreativität quasi in die Wiege gelegt wurden – und dass sich auf diese Weise Geld verdienen lässt, sofern man auch gefunden wird.

Ob die Taylor Talents, die sich auf der Webseite vorstellen, ihre Begabung im Rahmen einer hauptberuflichen Tätigkeit einsetzen oder ob sie "lediglich" Hobbytalente sind, spielt übrigens keine Rolle. Auf der Webseite darf sich jeder präsentieren, der "für etwas brennt" und so Geld verdienen möchte.

Der Marktplatz ist also eine offene Bühne, die genutzt werden will. Und entsprechend breit ist das Kreativ-Potential, das sich hier präsentiert: Ob Gitarrenlehrer oder Bauchtänzer, Übersetzer oder Bleistiftzeichner, Sänger, Matheguru, Musiker, "Weinfee" oder Geschichtenerzähler, Handarbeitskünstler, Tanzlehrer, Koch, Computerhelfer, Gesundheitsberater, Stadtführer, Katzensitter oder, auch gänzlich Allrounder, die passionierte "Superheldin". An dieser Stelle ließen sich noch viele weitere Talente aufzählen, die einem auf der Plattform begegnen - von relativ normal bis ziemlich ausgefallen gibt es alle möglichen Dienstleister, die mit ihrem Können Einkünfte erzielen möchten.

 

Geld verdienen als kreativer Dienstleister: TaylorTalents will das Problem des Suchens und Findens lösen

Auch wenn Begabung – natürlich - etwas Besonderes ist: Wer sich und seine Leidenschaft beispielsweise in Online-Jobbörsen darstellen möchte, um auf diese Weise Geld zu verdienen, geht dabei oftmals in der Masse unter. Und auch kreative Dienstleister, die eine eigene Webseite haben und diese nicht nur zum reinen Selbstzweck betreiben, haben oftmals die Schwierigkeit, dort von genau den Menschen gefunden zu werden, die nach Inspiration suchen und die sich für ihr Angebot interessieren könnten. Wer also als Talent wahrgenommen und auch konkret gefunden werden möchte, für den könnte sich der Weg über eine solche spezialisierte Vermittlungsplattform lohnen.

 

Das Besondere an TaylorTalents: Talentvorstellung via Video

Bei TaylorTalents stellen sich die Talente (unter anderem) in Form eines Video-Portraits vor. So zeigen sie, wer sie sind und was sie besonders gut können. Übrigens war es ein persönliches Erlebnis, das die Gründerin von TaylorTalents, Nina Geiss, auf die Idee brachte, individuelle Talente im Video vorzustellen. Bei der Suche nach einer Kinderfrau für ihre Tochter hätte sie sich, wie sie dem Magazin Wirtschaftswoche verriet, einige Gespräche sparen können, wenn sie im Vorfeld nicht nur einen Einblick in die formalen Steckbriefe der Bewerberinnen bekommen, sondern sich gleich ein lebensnahes Video hätte anschauen können. Videos spielen also eine zentrale Rolle bei TaylorTalents.

Die Produktion des Videos übernimmt das Talent selbst – auf Wunsch nimmt auch TaylorTalents das in die Hand (das kostet allerdings etwas). Wer sich die Videopräsentationen auf der Plattform anschaut, wird wahrscheinlich nachvollziehen können, warum es gerade, wenn besondere Dienstleistungen angeboten werden, sinnvoll ist, mit sich mit Hilfe eines Videos zu erklären, neugierig zu machen und Vertrauen aufzubauen.

Es gibt viele gelungene Videos auf TaylorTalents, zwei Beispiele hierfür sind die Videos von Sven, dem Tanzlehrer und Marisa, der Katzensitterin:



Gute Bewertungen sind die Grundlage, um regelmäßig Geld zu verdienen

Wie bei den meisten Communities dieser Art, gibt es auch auf TaylorTalents eine Bewertungsfunktion, denn das Geschäftsmodell basiert auf Vertrauen. Wer seine Kunden zufrieden stellt, kann mit einem positiven Statement rechnen – und in der Konsequenz mit Folgebuchungen.

 

Kostet es Geld, seine Dienstleistung auf TaylorTalents zu präsentieren?

Ja, für die Kreativen wird eine monatliche Abo-Gebühr fällig – wobei allerdings niemand gezwungen ist, sich lange zu binden: Alle Abos sind jederzeit mit einer Frist von einer Woche jeweils zum Monatsende kündbar.

"Alle Abos?" - fragen Sie sich vielleicht jetzt. Zurzeit gibt es drei Varianten, deren Monatspreise unterschiedlich sind, wobei alle Pakete in der Startup-Phase von TaylorTalents günstiger angeboten werden. Die Basis-Version kostet zurzeit vergünstigt zum "Startup-Preis" 3,99 Euro (später regulär 9,99 Euro), das Medium-Paket kostet 9,99 Euro (später 19,99) und für das Premium-Modell werden 19,99 Euro fällig (später 29,99 Euro). Welches Paket für Sie das richtige ist, entscheidet sich anhand der Gegebenheit, wie viele Ihrer Talente Sie anbieten möchten und wie viele Fotos, Platzierungen und Keywords Ihr Profil enthalten soll.

Für diejenigen, die Talente auf TaylorTalents finden möchten (auf der Webseite werden sie "Talententdecker" genannt), ist die Nutzung des Services kostenlos. Unabhängig davon muss natürlich die Arbeitsleistung der Person, die gebucht wird, bezahlt werden – der Preis, der bei der Buchung vereinbart wurde, wird direkt an den Dienstleister bezahlt.

 

Und abschließend noch ein Video : Taylor Talents erklären TaylorTalents

Wer abschließend wissen möchte, wie die Taylor Talents die Plattform erklären, schaut sich das folgende Video an. Hier erklären der Geschichtenerzähler Jeronimo, der Poetry Slammer Marvin, Personal Assistant Judith, Personal Trainer Moni, Stylistin Christine, Jazzmusiker Milo und die TaylorTalents Gründerin Nina Geiss das Besondere der Online-Plattform.

Wer jetzt als Talent durchstarten und damit Geld verdienen möchte, bekommt noch mehr Infos auf der Webseite TaylorTalents.com

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.


Kommentar hinzufügen